Thema:

Produktion von Hochlandgerste bekämpft Armut in Chamdo

Datum: 11.06.2019, 10:23 Quelle: China Tibet Online

Im Mai 2015 wurde die Junqin Landwirtschaft Technologieentwicklung GmbH in der Stadt Qmado gegründet. Die Firma hat die Anbaugebiete des Rohstoffes, die Produktpositionierung auf dem Markt und die Marktplanung der Hochlandgerste miteinander kombiniert. Überdies haben sie in der Wirtschaftserschließungszone der Stadt Chamdo eine Produktionsstraße zur tiefgehenden Verarbeitung von Hochlandgerste mit einer Kapazität von 100.000 Tonnen eingerichtet. Dadurch können jedes Jahr 100.000 Tonnen Hochlandgerste verarbeitet werden. Erwartungsgemäß kann ein Umsatz von etwa 1,73 Milliarden Yuan (etwa 223 Millionen Euro) erzielt werden und ein Jahresnettogewinn von 251 Millionen Yuan (rund 32,3 Millionen Euro). Dadurch kann das Einkommen der Nomaden in den Anbaugebieten für die Rohstoffe um über 500 Millionen Yuan (ungefähr 64,4 Millionen Euro) gesteigert werden. Ferner bringt die Firma der Gesellschaft mehr als 450 Arbeitsplätze und hat schon 300 Einwohner mit Armutsakten eingestellt.

Quelle: www.chinatibetnews.com

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190513605597623490.jpg
12345