Thema:

Das Lhasaer Zollamt bietet für Spenden zur Epidemie-Bekämpfung schnelle Abfertigung an

Datum: 28.02.2020, 10:46 Quelle: China Tibet Online

Am Vormittag des 25. Februar wurden die Materialien zur Epidemie-Bekämpfung, die die lokalen Auslandschinesen unter der Organisation des chinesischen Generalkonsulats in Zürich und im Fürstentum Liechtenstein gespendet haben, zur Hygiene- und Gesundheitskommission des Autonomen Gebiets Tibet transportiert. Zu den Materialien gehören 16.200 chirurgische Schutzmasken und 4500 Paare Einweglatexhandschuhe im Wert von 30.088 Yuan.

Für eine schnelle Abfertigung der Spenden zur Epidemie-Bekämpfung hat der Barkhor-Zoll des Lhasaer Zollamtes sofort Kontakt mit der Institution, die die Spenden annimmt, aufgenommen und lässt von ihr eine provisorische Registrierung durchführen. Nachdem alle Spenden angekommen und zusammengestellt waren, sendete der Zoll sofort einen Sondermitarbeiter, um den ganzen Prozess zu verfolgen. Vor dem Transport wurden professionelle Institutionen für Zollerklärung im autonomen Gebiet organisiert, eine Steuerbefreiungsbescheinigung für die Spenden zu erwerben. Auf diese Weise ist das Verfahren vor der Ankunft der Waren abgeschlossen worden.

Am 24. Februar früh morgens landete das Flugzeug mit den Spenden auf dem Internationalen Flughafen Chengdu-Shuangliu. Die Information der Zollabfertigung im System wurde erfolgreich gestartet. Ohne Verzögerung wurde die Zollabfertigung der Materialien abgeschlossen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

299a6e46e4f2448dbce505c58e206416.jpg W020200121329576168575_副本.jpg
12345