Thema:

Qinghai: Ersatz durch Strom trägt zur Entwicklung der Kreislaufwirtschaft Qaidams bei

Datum: 10.06.2020, 14:00 Quelle: China Tibet Online

Am 1. Juni hat der Reporter vom Stromversorgungsunternehmen Haixi erfahren, dass das Unternehmen seit einigen Jahren Projekte Ersatz durch Strom aktiv verbreitet. Durch die Durchführung des ersten Pilotprojekts Elektrische Trocknung des Gemeinen Bocksdorns im landwirtschaftlichen Betrieb Nuomuhong im Kreis Dulan der Provinz Qinghai bietet der Stromversorger dem Unternehmen der Verarbeitung des Gemeinen Bocksdorns eine Bewertung der Energieeffizienz, baut es zugunsten des Energiesparens um und analysiert seinen Produktionsbetrieb. Damit unterstützt der Stromversorger dem Kunden beim Energiesparen, der Verringerung des CO2-Ausstoßes und der Senkung der Stromkosten. Bis dato hat der Stromversorgung 19 Werke zur Trocknung des Gemeinen Bocksdorns mit dem System der elektrischen Trocknung ausgestattet. Dadurch wurden deutliche Demonstrationseffekte erzielt.

2019 hat der Bezirk Haxi der Provinz Qinghai auf einer Fläche von 490.900 Mu (rund 32.727 Hektar) angebaut und einen Wert von 2,59 Milliarden Yuan (rund 327 Millionen Euro) erzielt. Dadurch ist es zu einer tragenden Säule geworden, die die stabile Entwicklung der Agrarwirtschaft und die Einkommenserhöhung der Nomaden Haixis fördert.

Gter Len Kha Rakatenmann Digitaltechnik GmbH befindet sich im Industriepark von Gter Len Kha und ist ein Schwerpunktprojekt des Investitionsanlockens der Versuchszone der Kreislaufwirtschaft von Qaidam. Außerdem gehört es zur neuen, aufgestiegenen Branche der Big Data. Es beschäftigt sich in erster Linie mit der Treuhandschaft der Datensicherungsserver. Nach der Erreichung der vorgesehenen Produktionskapazität wird die Kapazität der Stromnutzung 252.000 kVA erreichen und der jährliche Stromverbrauch beläuft sich auf rund 1,7 Milliarden Kilowattstunden.

Im Februar hat das Stromversorgungsunternehmen Haixi nach dem Antrag zur Stromnutzung vom oben erwähnten Unternehmen erhalten und sofort Mitarbeiter zu ihm geschickt, um sich über seine Produktionskapazität und seinen Strombedarf zu informieren. Danach wurde ein Stromversorgungskonzept gemäß dem Prinzip „Ein Plan für einen Kunden“ ohne Aufschub erarbeitet. Ferner wurden Schwierigkeiten wegen der Corona-Pandemie überwunden und ein grüner Gang wurde eingerichtet. Überdies wird eine neue 110-Kilovolt-Leitung ab dem 330-Kilovolt-Umspannwerk gebaut. Aller Voraussicht nach wird sie vor dem 30. Juli fertiggebaut, um zu garantieren, dass der Kunde so schnell wie möglich den Betrieb aufnimmt.

Quelle: Chinanews.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020200605331716441786.jpg W020200602583722988861.jpg
12345