Thema:

Pilzanbau erhöht Einkommen

Datum: 13.11.2020, 08:59 Quelle: China Tibet Online

Der wissenschaftliche Vorbildpark Qomolangma-Yijianzexi ist ein wirtschaftliches Projekt, das die Herstellung sowie die Zucht von Speisepilzen, den Öko-Tourismus und die wissenschaftlichen Schulungen miteinander kombiniert. Er nimmt eine Fläche von mehr als 200 Mu (rund 13,3 Hektar) ein. Bis heute wurde schon verwirklicht, dass jeden Tag 10.000 Taschen Speisepilze und 200 bis 300 Kilo erzeugt werden. Was die Arten angeht, gibt es 19 Arten von Speisepilzen wie Shiitakes, Austern-Seitlinge, Schopf-Tintlinge etc. Bis heute hat das Projekt schon die Forschung bezüglich der Anbautechniken der Lackporlinge abgeschlossen. Sobald der Park ausgebaut wird, kann der Anbau losgehen. Dies wird dann größere Profite bringen und armen Bauernhaushalten dabei helfen, mehr Gewinne zu erzielen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020201105363955295154.jpg W020201103596078020675.jpg
12345