Thema:

Bewaffnete Polizei hat schnell von Schnee bedeckte Abschnitte der Straße Xinjiang-Tibet beseitigt

Datum: 11.01.2021, 09:26 Quelle: China Tibet Online

Um 18:00 Uhr am 5. Januar wurden die Straße Xinjiang-Tibet und die Nebenlinie Burang, die wegen dauerhafter Schneefälle nicht funktioniert hatten, erneut für den Verkehr freigegeben, nachdem die dritte Wartungsgruppe einer Unterbrigade der zweiten, mobilen Zentralbrigade der bewaffneten Polizei zwei Tage lang hart gearbeitet hatten.

Ab dem 4. Januar hat es im Kreis Sagya der Stadt Xigaze und dem Kreis Burang des Bezirks Ngari im Autonomen Gebiet geschneit. Eine Strecke von 392 Kilometern wurde von Schnee zugedeckt und die durchschnittliche Dicke betrug 10 Zentimeter. Dies hat Autofahrern und Einwohnern negative Folge beschert.

Die Gruppe, die für die Wartung der Strecke zuständig ist, hat ohne Aufschub den Reaktionsmechanismus aktiviert und sofort große Maschinen wie Radlader, Schneefräsen, Schneeräumfahrzeuge usw. eingesetzt.

Da die Strecke im Schnitt mehr als 4500 Meter über dem Meeresspiegel liegt und die Temperatur auf unter minus 20 Grad gefallen war, war es kalt und der Schneefall dauerte an. Ferner entsprach der Sauerstoffgehalt nicht mal 40 % des des Flachlandes. Die Soldaten und Offiziere haben harte Bedingungen überwunden und zwei Tage hart gearbeitet. Dadurch wurden Eis und Schnee komplett beseitigt, was den Verkehr effektiv garantierte.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020210104350197300562.jpg W020201207558131361870.png W020201216390953902833.jpg
12345