Thema:

Alle Kreise (Viertel) Tibets vom Hauptstromnetz abgedeckt

Datum: 13.01.2021, 11:19 Quelle: China Tibet Online


Der Aussichtsturm des Stromverbindungsprojekts „Gangbayang“.

Während des 13. Fünf-Jahres-Planes hat das Autonome Gebiet insgesamt 39 neue Transformator-Stationen mit einer Mindeststufe von 110 Kilovolt, Stromübertragungen von über 8600 Kilometern und eine Substationskapazität von 13 Millionen Kiloampere bekommen. Dadurch wurde die Stromversorgung von nahezu 2,3 Millionen Einwohnern sichergestellt bzw. verbessert. Des Weiteren hat das Stromnetz Tibets seit der erstmaligen Stromübertragung nach außen im Jahr 2016 bis Ende 2020 insgesamt 6,5 Milliarden Kilowattstunden nach außerhalb Tibets übertragen.

Neulich hat der Reporter von der Tibet-Strom GmbH von State Grid erfahren, dass Tibet in den letzten fünf Jahren die Bauarbeiten der dritten und vierten „Stromhimmelsstraße“, also des Projekts Verbindung Zentraltibet und Verbindung Ngari nach der Netzwerkverbindung Qinghai-Tibet und Sichuan-Tibet gestartet. Dadurch wurde verwirklicht, dass das Stromnetz Zentraltibets mit dem Chamdos in Tibet und dem Sichuans verbunden ist. Danach ist das ganze autonome Gebiet ins neue Zeitalter, in dem das Hauptnetzgerüst mit der superhohen Spannung 500 Kilovolt und sich Stromnetze unterschiedlicher Ebenen koordiniert entwickeln, eingetreten.

Ein relevanter Zuständiger der Tibet-Strom GmbH von State Grid meinte, dass das Hauptstromnetzwerk Tibets bisher 74 Kreise bzw. Viertel und wichtige Gemeinden abdeckt und dadurch nahezu 3,3 Millionen Einwohner mit Strom versorgt.

Quelle: Handelsblatt von Tibet

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020210104350197300562.jpg W020201207558131361870.png
12345