Thema:

Chinesen essen jährlich Snacks im Wert von fast 260 Milliarden Euro

Datum: 05.06.2019, 09:28 Quelle: German.people.com.cn

Die Chinesen konsumieren jedes Jahr Snacks im Wert von zwei Billionen Yuan (259 Milliarden Euro), berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Dieses Thema hat sich unter chinesischen Netizens weit verbreitet und sich zu einem brandaktuellen Suchbegriff auf dem Mikroblogging-Dienst Sina Weibo entwickelt, Chinas Äquivalent zu Twitter.

Der Bruttoproduktionswert der chinesischen Snackindustrie hat 2,22 Billionen Yuan (285 Milliarden Euro) erreicht. Dies geht aus einem Bericht hervor, den das Circulation Industry Promotion Center, das an das chinesische Handelsministerium angegliedert ist, im Dezember veröffentlichte.

Der Online-E-Commerce habe die Marktdurchdringung von Snacks beschleunigt und die Kaufgewohnheiten der Kunden unterstützt und gefördert, hieß es in dem Bericht. Snacks machten fast 30 Prozent des gesamten Online-Verkaufs von Lebensmitteln aus.

Insgesamt 15 Tonnen Mahua (frittierte Kringel) und 10.769 Stück Subing (Teegebäck) waren in nur vier Tagen ausverkauft. Ein acht Jahre altes Snackunternehmen prognostizierte, dass sein Umsatz in diesem Jahr bei mehr als 10 Milliarden Yuan (1,29 Milliarden Euro) liegen werde. All dies zeigt, dass sich Chinas Snackindustrie in einem beispiellosen Tempo entwickelt.

Die „gute Wirtschaftsentwicklung“ wird durch die Veränderungen in der Snackbranche in den vergangenen Jahren deutlich. Das heißt, die Verbraucher achten verstärkt auf Design, wobei Snacks in verpackten Geschenkkästchen einen starken Trend darstellen.

Inzwischen gibt es einen wachsenden Trend zum Kauf gesunder Snacks. Die Statistiken zeigen, dass natürliche Lebensmittel, Vollkorn, zuckerfreie Lebensmittel und solche, die frei von Zusatzstoffen sind, „beliebte Kennzeichen“ von Snacks geworden sind.

Die wichtigste Verbrauchergruppe für Snacks sind junge Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren, die schmackhafte und gesunde Lebensmittel bevorzugen. Auch die Verkaufsergebnisse der E-Commerce-Plattformen bestätigen diesen Schluss. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit leicht gebackenen und additivfreien Nüssen um fast 190 Prozent. Auch getrocknetes Obst und Gemüse verzeichneten einen Umsatzsprung.

Getränke, die sich früher auf den Geschmack konzentrierten, haben sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, eine Verbindung zur Gesundheit herzustellen. Konzepte wie pflanzliche Proteindrinks, mittelkettige Triglyceride und Ballaststoffe wurden vorgestellt. Auf der landesweiten körperlichen Fitnesswelle stiegen auch die Umsätze mit Snacks mit weniger Zucker und ohne Zucker deutlich an.

Einzigartige und unverwechselbare Snacks erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei jungen Menschen, die nach 1995 geboren wurden und mehr Wert auf innovativen Geschmack, einzigartiges Design und clevere Namen legen.

Die chinesische Snackindustrie hat einen rasanten Entwicklungspfad eingeschlagen. Ihr Bruttoproduktionswert wird voraussichtlich um rund 20 Prozent pro Jahr wachsen und bis zum Jahr 2020 rund drei Billionen Yuan (388 Milliarden Euro) erreichen, hieß es in dem Bericht.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190513605597623490.jpg W020190516297808141517.jpg
12345