Thema:

Außenministerium weist Behauptung über Beschränkungen für US-Reporter in China zurück

Datum: 08.09.2020, 09:18 Quelle: German.cri.cn

Beijing

Die Verlängerungsanträge der Presseausweise für US-Medienreporter, einschließlich CNN, werden gerade bearbeitet. Dies sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, auf einer regulären Pressekonferenz am Montag.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums behauptete unlängst in einer Erklärung, dass das chinesische Außenministerium kürzlich die US-Botschaft in China darüber informiert habe, dass es die Verlängerung der Presseausweise für US-Medienreporter in China ablehne. Die entsprechende Praxis sei eine gleichstarke Gegenreaktion auf die US-Seite.

China sei konsequent bereit, die Frage der Journalisten beider Länder mit den Vereinigten Staaten auf der Grundlage von Gleichheit und gegenseitigem Respekt zu lösen und habe die Kommunikation und Gespräche mit den USA aufrechterhalten, sagte Zhao.

Kürzlich riefen die USA alle freiheitsliebenden Länder und Unternehmen auf, ihrem "sauberen Netzwerk" beizutreten, und verleumdeten die Kommunistische Partei Chinas, weil sie sich weigere, in fairer, gleichberechtigter und transparenter Weise am Wettbewerb teilzunehmen.

Als Antwort darauf sagte Zhao Lijian, dies sei ein weiteres Beispiel für die lügende und betrügende Diplomatie einiger amerikanischer Politiker.

Als Reaktion auf die Überlegung der US-Regierung, den chinesischen Hersteller von integrierten Schaltungen SMIC auf die schwarze Handelsliste zu setzen, sagte Zhao Lijian, die US-Seite habe ohne konkrete Beweise das Konzept der nationalen Sicherheit verallgemeinert, die Staatsmacht missbraucht und verschiedene restriktive Maßnahmen gegen chinesische Unternehmen ergriffen. Dies sei ein eklatanter Akt der Hegemonie. China wende sich entschieden dagegen, so der Sprecher.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200901350590429412.jpg
12345