Thema:

Deutsche fürchten Trump mehr als Coronavirus

Datum: 16.09.2020, 10:05 Quelle: German.people.com.cn

Die Deutschen haben mehr Angst vor den Auswirkungen der Politik von US-Präsident Donald Trump als vor einer Coronavirus-Infektion. Zu diesem Ergebnis kommt die kürzlich veröffentlichte repräsentative Langzeitstudie „Die Ängste der Deutschen“, die die Versicherung R+V im Auftrag der Volksbanken und Raiffeisenbanken durchgeführt hat.

Demnach fürchtet sich nur rund jeder dritte Deutsche vor einer eigenen Covid-19-Infektion oder einer Erkrankung von Menschen aus dem persönlichen Umfeld. Vor den Folgen der Politik Trumps ängstigen sich jedoch mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Deutschen. Der US-Präsident steht damit ganz oben auf der Angst-Skala der deutschen Bevölkerung.

Für Experten ist dieses Ergebnis keine Überraschung. Politikwissenschaftler Manfred G. Schmidt von der Universität Heidelberg spricht in einem Deutsche Welle-Bericht von „berechtigten“ Ängsten und betont, dass Trump mit seiner Außenpolitik immer wieder für „schwere internationale Verwicklungen“ sorge. Als Beispiele nennt der Professor den protektionistischen Kurs der US-Regierung, den Handelskonflikt mit China und Angriffe gegen verbündete Staaten wie Deutschland.

Gefolgt wird die Angst vor Trumps Politik von der Befürchtung steigender Lebenserhaltungskosten (51 Prozent) sowie der Furcht vor einer Belastung der deutschen Steuerzahler durch die EU-Schuldenkrise (49 Prozent).

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345