Thema:

Gemeinsame Pressekonferenz der Staatspräsidenten Chinas, Südafrikas und Senegals

Datum: 06.09.2018, 09:30 Quelle: German.cri.cn

Beijing

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping, der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und der senegalesische Präsident Macky Sall haben sich am Dienstag nach dem Abschluss des China-Afrika-Kooperationsforums in Beijing in der Großen Halle des Volkes der Presse gestellt. Senegal ist der Mitorganisator des nächsten Forums, während Südafrika gemeinsam mit China das diesjährige Kooperationsforum organisiert hat.

Die Spitzenpolitiker Chinas und der afrikanischen Länder waren sich einig, eine chinesisch-afrikanische Schicksalsgemeinschaft auf Basis der gemeinsamen Verantwortung, Teilhabe, des Kulturaustauschs, der Sicherheit und Harmonie aufzubauen, sagte Xi. China und Afrika sollten die Verknüpfung der Strategien und die politische Koordination verstärken. Sein Land werde weiterhin an den Ideen der Wahrheit und Aufrichtigkeit und den richtigen Gedanken über Moral und Gewinn festhalten, um die umfassende strategische und kooperative Partnerschaft zwischen China und Afrika tiefgehend, langfristig und stabil zu gestalten, so Xi.

Man habe bei der chinesisch-afrikanischen Kooperation stets auf gegenseitigen Nutzen, Öffnung und Toleranz gesetzt, bekräftigte Chinas Staatspräsident. Bei der Zusammenarbeit mit Afrika solle man die Souveränität der afrikanischen Länder respektieren und ihre Vorschläge anhören. Ihre Anliegen sollten berücksichtigt und die ihnen gegebenen Versprechen müssen eingelöst werden, sagte Xi weiter.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg u=1002303654,1135758913&fm=173&app=25&f=JPEG.jpg 640.jpg
12345