Thema:

Betrachten der Entwicklung des E-Commerce Tibets durch „11.11.“

Datum: 30.10.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

Da das Jahresende naht, sorgen vielfältige Werbungen der E-Händler wie „11.11.“, „12.12.“, „Superangebote am Jahresende“ usw. dafür, dass die zahlreichen Käufer Kauflust bekommen.

Die Daten des 11.11. von Alibaba zeigen: Das GMV (Gross Merchandise Volume, Deutsch: Bruttowarenmenge) der Internetnutzer Tibets steigt kontinuierlich, und zwar von 2015 92,1 Millionen Yuan (rund 11,6 Millionen Euro) über 2016 130 Millionen Yuan (rund 16,4 Millionen Euro) bis hin zu 2017 174 Millionen Yuan (etwa 22 Millionen Euro).

Bis September zeigen die Big Data von Jingdong Tibet, dass der Anstieg der Ausgaben der Plus-Mitglieder von Jingdong im Vergleich zur gleichen Periode des Vorjahres in ganz Tibet Platz 1 belegt. Dies zeigt die Erhöhung der Kaufkraft der Einwohner Tibets. Gleichzeitig zeigt es, dass das Lebensniveau der tibetischen Bevölkerung kontinuierlich steigt.

In den letzten Jahren haben die E-Händleroligarchen wie Taobao, Jingdong, Suning usw. ihre Vertriebs- und Lieferdienstleistungen ununterbrochen auf unteren Verwaltungsebenen verbreitet. Neben den E-Händlern verbessern auch die Kurierdienste ihren Service. Seit Anfang dieses Jahres ist es möglich, dass Waren über Kurierdienste wie Shunfeng, Zhongtong und Shentong von Beijing, Shanghai oder Guangdong aus nach 3 oder 4 Tagen in Lhasa ankommen können. Überdies wird Shunfeng die erste Luftfrachtroute in Lhasa einrichten. In der Gemeinde Zhaxizong des Kreises Tingri der Stadt Xigazê hat das Netzwerk Cainiao von Alibaba sogar die höchste Kurierdienststation der Welt eröffnet. Alltagsartikel und Bücher, die die Dorfbewohner bestellen, können schnell an den Fuß des Himalaya geliefert werden.

Berichten zufolge wird bis 2020 das Netzwerk der Informationsservicestationen für das ländliche Gebiet Tibets über 90 % des Territoriums Tibets abdecken und das Netzwerk der Info-Gesellschaften für Landwirte 85 %. Des Weiteren wird das dreifache Modell Regierung plus Betreiber plus Dienstleister weiter verbessert, so dass die Verwaltungsdienstleistungen, die Dienstleistungen für die Bevölkerung sowie der Service der E-Händler auf der gleichen Plattform aufeinander abgestimmt vonstatten gehen. Dadurch wird der Service zu Dörfern erweitert und die Informationen jedes Haushalts werden erfasst. Auf diese Art und Weise werden die Nomaden tatsächlich von Armut befreit.

www.chinatibet.com

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020181024332459512367.jpg
12345