Thema:

Xi Jinping fordert zur Verstärkung der Zusammenarbeit im Kampf gegen COVID-19 auf

Datum: 18.11.2020, 10:59 Quelle: German.cri.cn

Beijing

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Dienstag in seiner Rede während des zwölften Treffens der Staats- und Regierungschefs der BRICS-Staaten, das per Videolink stattfand, zur Verstärkung der Zusammenarbeit im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie aufgerufen.

Xi Jinping betonte, dass die praktischen Erfahrungen aus dem Kampf gegen die COVID-19-Pandemie im laufenden Jahr gezeigt habe, dass die Ausbreitung des Virus kontrolliert werden könnte, solange man solidarisch handele und das Prinzip der wissenschaftlichen Prävention und Behandlung verfolge. Es müssten Einheit gefördert, Vorurteile abgebaut und die Kräfte aller Länder fokussiert werden, so der chinesische Staatspräsident.

China habe ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Impfstoffe eingerichtet, um den Aufbau eines gemeinsamen Zentrums der BRICS-Staaten mit der gleichen Aufgabe zu fördern. Die Volksrepublik sei bereit, gemeinsam mit den übrigen BRICS-Staaten die Forschung, Entwicklung und Erprobung von potentiellen Impfstoffen zu fördern.

Darüber hinaus bekräftigte Präsident Xi, dass jedes Festhalten an einer „Deglobalisierung“ und einer „wirtschaftlichen Entkopplung“ unter dem Vorwand der Pandemie letztlich die Interessen sowohl des eigenen Landes als auch jene der anderen Länder schade. Der zentrale Ansatz zur Lösung aller Probleme liege in der Entwicklung. Im Fall der aktuellen Pandemie und ihrer Auswirkungen sei eine Entwicklung notwendig, die die Menschen in den Fokus stelle, so Xi Jinping.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20201117091555.png W020201112312735014257.jpg W020201105363955295154.jpg
12345