Thema:

US-Firmen warnen vor Schäden durch Strafzölle

Datum: 21.08.2018, 11:20 Quelle: German.cri.cn

Washington

Die Kommission für internationalen Handel der Vereinigten Staaten hat am Montag eine öffentliche Anhörung veranstaltet. Dabei wurde diskutiert, wie die Strafzölle auf chinesische Importwaren erhoben werden sollen. Dazu gehörte neben der endgültigen Liste der USA zur Zollerhebung unter anderem, ob man die Strafzölle von zehn Prozent auf 25 Prozent anheben solle.

Viele der anwesenden Vertreter von US-Firmen und -Verbänden warnten dabei vor schweren Schäden durch die Strafzölle ihres Landes. Eine Ausdehnung der Strafzölle auf aus China importierte Waren werde dazu führen, die alltäglichen Ausgaben der US-Haushalte zu erhöhen. Zudem könne man qualitativ und quantitativ nur schwer eine Ersatzmöglichkeit für die chinesischen Handelswaren finden. Die Strafzölle würden den US-Unternehmen schwer schaden, insbesondere den KMUs, die von internationalen Angebotsketten abhängen.

Die US-Handelskammer betonte bei der Anhörung, dass sich die Schäden durch Strafzölle auf US-Konsumenten, US-Unternehmen sowie die US-Wirtschaft ausdehnen würden. Deshalb fordere die Kammer dazu auf, dass die US-amerikanische und die chinesische Regierung in Bezug auf die Handelsstreitigkeiten ernsthaft miteinander verhandeln sollten.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

350.jpg 350.jpg Nordtibet.jpg 20180809161524739_64780_副本.jpg 640.jpg
12345