Thema:

Xi Jinping bei Empfang in Nordkorea

Datum: 21.06.2019, 10:09 Quelle: German.cri.cn

Pjöngjang

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Donnerstag an einem Empfang des Vorsitzenden der Arbeitspartei Nordkoreas und gleichzeitig Vorsitzenden des nordkoreanischen Komitees für Staatsangelegenheiten, Kim Jong-un, teilgenommen.

Xi erklärte dabei in einer Rede, wenn man auf die Geschichte der chinesisch-nordkoreanischen Beziehungen in den vergangenen 70 Jahren zurückblicke, hätten die vorangegangenen Spitzenpolitiker beider Länder eine traditionelle Freundschaft zwischen China und Nordkorea aufgebaut. Sie hätten beiden Seiten gemeinsame wertvolle Schätze hinterlassen.

Er habe mit Kim Jong-un ein ergebnisreiches Gespräch geführt und gemeinsam einen Entwurf für eine schöne Zukunft der bilateralen Beziehungen ausgearbeitet, erklärte Xi Jinping weiter. Dabei seien wichtige Konsense erreicht worden. Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt, dass China und Nordkorea ihre traditionelle Freundschaft unbeirrt fortsetzen und ein neues Kapital aufschlagen sollten. Sie seien sich auch einig, dass die politische Lösung der Atomfrage auf der Koreanischen Halbinsel dem Wunsch aller Länder und der Entwicklungstendenz entspreche. Es sollten mehr Beiträge zu Frieden, Stabilität und Prosperität der Region und der Welt durch friedliche Dialoge geleitstet werden.

Die Partei und Bevölkerung Nordkoreas verfolgten unter der Leitung von Kim Jong-un derzeit neue Strategien und einen neuen Entwicklungsweg, so der chinesische Staatspräsident. Diese konzentrierten sich auf die Wirtschaftsentwicklung und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung. Der Aufbau des nordkoreanischen Sozialismus habe einen Höhepunkt erreicht. Er sei überzeugt, dass die Arbeit des nordkoreanischen Sozialismus unter der Leitung der Nordkoreanischen Arbeitspartei mit Kim Jong-un als Führung ständig neue Errungenschaften erzielen werde. China sei bereit, gemeinsam mit Nordkorea eine bessere Zukunft der bilateralen Beziehungen sowie des langfristigen Friedens und der gemeinsamen Prosperität in der Region zu schaffen, sagte Xi.

(Redakteur: Daniel Yang)

 

 

 

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

b15a7feb1e834966b84c964741cb4489.jpg W020190513605597623490.jpg
12345