Thema:

Botschafter: Ausschluss von Huawei vom deutschen 5G-Netzwerkaufbau würde falsches Signal für Protektionismus setzen

Datum: 22.11.2019, 09:28 Quelle: German.people.com.cn

Der unbegründete Ausschluss des Engagements von Huawei vom Aufbau eines 5G-Netzwerks in Deutschland wäre eine offensichtliche Diskriminierung chinesischer Unternehmen und ein falsches Signal des Protektionismus, sagte der chinesische Botschafter in Deutschland, Wu Ken, am Mittwoch.

Dies würde auch die eigenen Interessen Deutschlands untergraben, sagte Wu in einer Ansprache bei der Eröffnung des China-Tages im Rahmen der 22. Euro-Finanzwoche.

Wu sagte, die fast zwei Jahrzehnte währende Zusammenarbeit zwischen Huawei und seinen deutschen Partnern sei konstruktiv verlaufen und erstreckte sich von 2G- und 3G- bis hin zu 4G-Netzen.

Bei einem kürzlichen Besuch in der Hauptniederlassung von Huawei in Düsseldorf erfuhr Wu, dass das Mobilfunkunternehmen direkt und indirekt rund 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen und einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der lokalen und digitalen Wirtschaft des Landes geleistet habe.

„Wenn Huawei wirklich eine Bedrohung für die deutsche Netzwerksicherheit darstellt, warum gibt es bisher keinen einzigen negativen Fall? Warum gibt es nur beim 5G-Aufbau so viel Hype?“, fragte der Botschafter.

Wu sagte, die chinesische Seite hoffe, dass Deutschland in der Frage von Huawei und 5G unabhängig und objektiv eine faire Entscheidung treffen könne.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020191009385838845412.jpg W020191104571001151422.jpg W020191029564389394171.png e3ad7fe695cc0753bc880eeff8d5dbf.jpg W020191027393270497850.jpg
12345