Thema:

Internationale Zusammenarbeit bei der Epidemie-Bekämpfung vorgestellt

Datum: 09.03.2020, 11:45 Quelle: German.china.org.cn

Das Presseamt des Staatsrats hat heute am Vormittag um 10 Uhr eine Pressekonferenz  abgehalten. Dabei informierten der Vize-Außenminister Ma Zhaoxu, der stellvertretende Leiter der internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KP Chinas Guo Yezhou und der Vize-Direktor der Nationalen Gesundheitskommission Zeng Yixin über die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie und beantworteten Fragen der Reporter.

Nach dem Epidemie-Ausbruch hätten viele Kooperationspartner der Seidenstraßeninitiative China aktiv Unterstützung und Hilfe in Politik, Material und anderen Aspekten geleistet, sagte Ma Zhaoxu, als er eine Frage der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo über die Kooperation innerhalb der Seidenstraßeninitiative beantwortete. Diese Länder brachten auch auf verschiedene Weise ihren Willen zum Ausdruck, die Seidenstraßeninitiative-Kooperation mit China weiter zu stärken. China hat seinerseits auch den Anrainerländern der Seidenstraßeninitiative basierend auf ihren Bedürfnissen Unterstützung bei der Versorgung mit dringend benötigten medizinischen Materialien angeboten, zum Beispiel Pakistan. Die Hilfe geht also in beide Richtungen, was die Vitalität der Seidenstraßeninitiative widerspiegelt. "Wir sind zuversichtlich und fähig, den Kampf gegen die Epidemie zu gewinnen und glauben, dass die Auswirkungen der Epidemie auf den Aufbau der Seidenstraßeninitiative nur vorübergehend sind. Wir sind bereit, mit allen Parteien gemeinsam die qualitativ hochwertige Konstruktion der Seidenstraßeninitiative weiter zu fördern", sagte Ma.

China werde Südkorea bei der Epidemiebekämpfung unterstützen

China werde nicht vergessen, wie sowohl die Regierung als auch die Gesellschaft Südkoreas Hilfe und Unterstützung für China zur Bekämpfung der COVID-19 geleistet haben. Zur Zeit verschlimmere sich die Epidemie in Südkorea selbst. China werde alle notwendige Unterstützung anbieten, um Südkorea bei der Epidemiebekämpfung zu helfen.

China hat die internationale Gesundheitszusammenarbeit mit betroffenen Ländern und Regionen gestärkt

Zeng Yixin sagte, seit dem Covid-19-Ausbruch habe China die internationale Gesundheitszusammenarbeit mit betroffenen Ländern und Regionen gestärkt, rechtzeitig über die Lage der Epidemie informiert, seine Erfahrungen in der Präventions- und Kontrollarbeit geteilt und die technischen Erkenntnisse mit anderen ausgetauscht, was von der internationalen Gemeinschaft anerkannt werde.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200306417727086556.jpg W020200305311898681582.jpg
12345