Thema:

Kann Pompeos Mobbing-Politik die USA wieder „großartig“ machen?

Datum: 29.04.2020, 11:18 Quelle: German.people.com.cn

Der US-Außenminister Mike Pompeo ist der arroganteste hochranige Beamte in der Trump-Regierung, der China angreift. Seit seinem Amt als Außenminister, nutzt er jede Möglichkeit, um China anzugreifen.

Pompeos Angriff auf China ist voll von hegemonialen Denkweisen geprägt, die typisch für amerikanische rechte Politiker sind. Erstens haben die Vereinigten Staaten immer Recht und können Tatsachen verfälschen. Zweitens sind die USA der Weltführer und können internationale Organisationen und internationales Recht dazu zwingen, sich der amerikanischen Erkenntnis und dem amerikanischen Verständnis zu unterwerfen. Drittens sind die Vereinigten Staaten in ihren Worten und Taten inkonsistent und können sich willkürlich „aus der Gruppe“ zurückziehen. Andere Länder aber müssen sich an internationale Regeln halten.

Als sich die Corona-Pandemie in den USA ausbreitete, beschuldigte Pompeo China des Öfteren, die Fakten zu verstecken. Er forderte sogar die „Rechenschaftspflicht“ Chinas und sagte, das Land müsse den Preis für den weltweiten Ausbruch dieser Pandemie zahlen.

Am 25. April zitierte der Finanzkanal der National Broadcasting Corportation die Worte der chinesichen Expertin Jessica Ritz an der Cornell Universtity, dass die Corona-Pandemie die Nachfrage nach Zusammenarbeit zwischen China und den USA erheblich steigere. Pompeos blinder Angriff auf China werde das Land nur verärgern und die Erwartungen der Welt an globale Solidarität zerstören.

Auf einer Pressekonferenz im Gebäude des US-Außenministeriums in Washington am 22. April beschuldigte Pompeo die WHO, keine rechtlichen Entscheidungen über Chinas sogenanntes „nicht rechtzeitiges und undurchsichtiges“ Verhalten und Chinas „Verletzung“ der internationalen Gesundheitsvorschriften zu treffen.

Pompeo erwähnte, China stelle anderen Ländern immer noch keine Proben des neuartigen Coronavirus zur Verfügung und befehle sogar, alte Proben zu zerstören. Ist das wahr? Selbst Impfstoffforschungsinstitutionen in den USA haben öffentlich erklärt, dass sie Proben chinesischer Corona-Fälle erhalten und relevante Vergleiche und Studien durchführten. Die Nukleinsäureinspektion in China werde täglich durchgeführt.

Die Weltgesundheitsorganisation hat wiederholt erklärt, dass China der WHO unmittelbar nach der Entdeckung die „nicht identifizierte virale Pneumonie“ meldete und enge Kontakte zu WHO-Experten und relevanten Agenturen pflegte. China übermittelte wichtige Daten rechtzeitig an die WHO, sodass andere Länder diese zur Verhütung und Bekämpfung der Epidemie verwenden konnten.

Es sollte betont werden, dass die wissenschaftliche Erkenntnis für das neue Coronavirus von Experten der chinesischen medizinischen Gemeinschaft und der WHO einen Prozess erfordert. Anfang Januar 2020 ergriff China innerhalb von drei Wochen mit der Schließung der Stadt Wuhan am 23. Januar die strengsten Maßnahmen. Am 9. Februar ereignete sich der erste Todesfall der neuartigen Coronavirus-Pandemie in den Vereinigten Staaten, aber erst am 13. März, mehr als einen Monat später, erklärte Präsident Trump einen nationalen Notfall. Haben die Vereinigten Staaten in dieser Zeit Informationen rechtzeitig, offen und transparent an die WHO weitergegeben?

Pompeo greift einerseits China und andererseits die WHO an. Nach seiner Meinung scheint es, dass die WHO von den Amerikanern selbst gegründet wurde und die amerikanischen Standards auch gleichzeitig WHO-Standards seien. Oder glaubt der US-Außenminister, durch Mobbing und Umkehrung von Recht und Unrecht, die USA wieder großartig machen zu können?

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200413369722170477.jpg W020200426440194929028.jpg W020200424464899197871.jpg W020200422859939272107.jpg 微信截图_20200424110501.png
12345