Thema:

Ehemaliger britischer EU-Abgeordneter wegen Doppelmoral in der Kritik

Datum: 04.01.2021, 10:26 Quelle: German.china.org.cn

Der ehemalige EU-Abgeordnete Roger Helmer wird im Internet derzeit stark für seine Doppelmoral kritisiert. Obwohl er selbst stets vom „chinesischen Virus“ spricht, hat er sich nun darüber beschwert, dass die neue Mutation des Virus als „aus Großbritannien kommend“ bezeichnet wird.

Roger Helmer hat ein Eigentor geschossen, indem er sich darüber beschwert hat, dass die Leute einen neuen COVID-19-Stamm als „aus Großbritannien stammend" bezeichnen. Auf Twitter sorgten seine Kommentare für große Verwunderung: „Haben Sie nicht SARS-CoV-2 das 'chinesische Virus' genannt?", fragte ein Nutzer.

Helmer, früher ein hochrangiger Funktionär in der UK Independence Party und ein langjähriges Mitglied des Europäischen Parlaments, brachte auf Twitter seine Abneigung gegen die geografische Bezeichnung der neuen Variante von COVID-19 zum Ausdruck:

„Es ist nicht 'aus dem Vereinigten Königreich stammend'. Es wurde zuerst dort identifiziert, was etwas völlig anderes ist", schrieb er verärgert.

Diese Aussage ist zwar legitim, aber da sie ausgerechnet von Helmer kommt, halten sie viele Netizens für ziemlich heuchlerisch. Der ehemalige Europaabgeordnete ist ein lautstarker Verfechter des Begriffs „chinesisches Virus", um den Erreger zu beschreiben, der für die anhaltende Pandemie verantwortlich ist. Diese Tatsache wird nun auch von vielen Twitter-Nutzern angesprochen.

„Touché, Herr Helmer", schrieb einer der Kritiker und zitierte Helmers früheres Beharren darauf, dass der Begriff nicht anstößiger sei als „chinesisches Essen" oder „indisches Curry".

Ein anderer Nutzer schrieb ebenfalls unter Verwendung eines Zitats von Helmer: „Es bezieht sich lediglich auf das Herkunftsland.“

Auch die lange Geschichte der irreführenden Kennzeichnung von verheerenden Krankheiten wurde von den Kritikern erwähnt. Ein Twitter-Nutzer forderte Helmer zum Beispiel auf, sich „bei Spanien für die Verwendung des Begriffes ‚Spanische Grippe' zu entschuldigen".

Laut PHE (Public Health England) trat die neue COVID-19-Mutation erstmals im September auf, breitete sich aber erst Mitte November aus. Mittlerweile wurde die neue Mutation bereits in anderen Ländern gefunden, darunter auch in Deutschland, Frankreich, Dänemark, Niederlande in Europa, Singapur und Japan in Asien oder Australien.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020210104350197300562.jpg W020201207558131361870.png W020201216390953902833.jpg 1126812894_16069171653441n.jpg W020201215331989560709.jpg
12345