Thema:

Weltbank: Chinas Wachstum wird sich 2021 auf 7,9 Prozent belaufen

Datum: 07.01.2021, 10:31 Quelle: German.people.com.cn

Chinas Wirtschaft wird 2021 voraussichtlich um 7,9 Prozent wachsen, was fast dem Doppelten der für das Jahr prognostizierten globalen Wachstumsrate entspricht. Dies teilte die Weltbank in ihrer neusten Prognose am Dienstag mit.

„Das Wachstum in China wird sich in diesem Jahr voraussichtlich auf 7,9 Prozent belaufen - 1 Prozentpunkt über der Juni-Prognose. Dies spiegelt die Freisetzung der aufgestauten Nachfrage und eine schneller als erwartete Wiederaufnahme der Produktion und der Exporte wider“, so die multinationale Entwicklungsbank in einer Erklärung bei der Veröffentlichung der Global Economic Prospects 2021.

Im Oktober hatte bereits der Internationale Währungsfonds vorausgesagt, dass China in diesem Jahr ein Wachstum von 8,2 Prozent erreichen wird, nachdem das Land als einzige große Volkswirtschaft im Jahr 2020 ein positives Wachstum verzeichnen konnte.

Die Produktion in China dürfte sich im vergangenen Jahr schneller als erwartet erholt haben, so die Weltbank.

Auch Chinas offizielle Statistiken haben bisher einen stetigen Verlauf seiner wirtschaftlichen Erholung aufgezeigt.

Das BIP des Landes stieg im dritten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent, nach einem Einbruch von 6,8 Prozent im ersten Quartal und einem Wachstum von 3,2 Prozent im zweiten Quartal.

Die Weltbank sagte, Chinas Stärke sei jedoch „eine Ausnahme“ und fügte hinzu, dass die Auswirkungen der Pandemie in den meisten anderen Schwellen- und Entwicklungsländern schwerwiegender seien als bisher angenommen, was zu tieferen Rezessionen und langsameren Erholungen führe, insbesondere in Ländern, die jüngst große COVID- 19 Ausbrüche verzeichneten.

Ning Jizhe, Vizeminister der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform, sagte, China werde eine proaktive Fiskalpolitik und eine umsichtige Geldpolitik beibehalten und die Wirtschaft in diesem Jahr angesichts der Unsicherheiten im externen Umfeld auf einem „vernünftigen“ Niveau stabilisieren.

Nach Angaben der Weltbank werde das US-Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 voraussichtlich um 3,5 Prozent wachsen, nach einem geschätzten Rückgang von 3,6 Prozent im Jahr 2020.

Insgesamt werde die Weltwirtschaft voraussichtlich um 4 Prozent zulegen, vorausgesetzt, die COVID-19-Impfstoffe können im Laufe des Jahres großflächig eingesetzt werden.

Obwohl die Weltwirtschaft nach einem Rückgang von 4,3 Prozent im Jahr 2020 wieder wachse, habe die Pandemie eine hohe Zahl von Todesfällen und Krankheiten verursacht und Millionen in Armut gestürzt. Zudem könnte sie die Wirtschaftstätigkeit und die Einkommen über einen längeren Zeitraum belasten, hob die Weltbank hervor.

„Während die Weltwirtschaft in eine verhaltene Erholung eingetreten zu sein scheint, stehen die politischen Entscheidungsträger vor gewaltigen Herausforderungen - in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Schuldenmanagement, Haushaltspolitik, Zentralbank- und Strukturreformen – da sie sicherstellen müssen, dass diese - immer noch fragile - globale Erholung an Fahrt gewinnt und eine Grundlage für ein robustes Wachstum setzt“, sagte David Malpass, Präsident der Weltbank.

Er fügte hinzu, dass große Anstrengungen unternommen werden müssten, um die Auswirkungen der Pandemie zu überwinden, das Geschäftsumfeld zu verbessern und die Flexibilität des Arbeits- und Produktmarktes zu erhöhen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020210104350197300562.jpg W020201207558131361870.png W020201216390953902833.jpg 1126812894_16069171653441n.jpg
12345