Thema:

Analyst im Interview: Chinas Erfolg bei der Armutsbekämpfung ist eine große Lektion für die Menschheit

Datum: 08.02.2021, 10:37 Quelle: German.xinhuanet.com

Von Yosley Carrero

HAVANA, 5. Februar (Xinhuanet) – „Chinas Erfolg in der Armutsbekämpfung ist eine große Lektion für die Menschheit inmitten der COVID-19-Pandemie und der komplexen geopolitischen Landschaft weltweit“, sagte ein kubanischer Analyst.

Die chinesische Regierung habe seit 1978 etwa 700 Millionen Menschen aus der Armut befreit und ihrer Bevölkerung wirtschaftlichen Wohlstand gebracht, sagte Ruvislei Gonzalez, Leiter der Abteilung Asien und Ozeanien am Zentrum für das Studium der internationalen Politik in Havanna, in einem kürzlich geführten Interview mit Xinhua.

„Es kommt, da viele Länder und Kontinente weiterhin einen bedeutenden Rückschlag bei der Bekämpfung der Armut aufgrund des aktuellen sanitären Notstandes und der darauf folgenden Kontraktionen der Weltwirtschaften erleben“, sagte er.

„Die Führung der Kommunistischen Partei Chinas war nicht nur grundlegend für die Bekämpfung der Armut, sondern auch für die Umsetzung öffentlicher Maßnahmen, die darauf abzielen, neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und den Zugang der chinesischen Bevölkerung zu Gesundheitsdiensten und Bildung zu verbessern“, sagte Gonzalez.

Diese beeindruckende Leistung sei das Ergebnis solider Schritte, die China unternommen habe, seit das Land 1978 die Reform und Öffnung eingeleitet habe, fügte er hinzu.

Es zeige „die Effektivität von Chinas umfassendem Ansatz bei der Bekämpfung extremer Armut im Einklang mit den Prinzipien des Sozialismus chinesischer Prägung“, so Gonzalez.

Im Gegensatz zu anderen Nationen habe sich Chinas Strategie zur Armutsbekämpfung nicht nur auf die Entwicklung von Großstädten und Ballungsräumen konzentriert, sagte der Experte.

„China hat eine großartige Arbeit geleistet, indem es die ländliche Entwicklung gefördert hat, wovon Millionen von Menschen vor allem in der westlichsten Region des Landes profitieren“, sagte Gonzalez.

„In der Tat profitieren die Menschen, die außerhalb der städtischen Gebiete leben, sehr von der Verbesserung der Wohnungs-, Straßen- und Telekommunikationsinfrastruktur in den chinesischen Städten und Gemeinden“, fügte er hinzu.

„Infolge der Beseitigung der extremen Armut in China haben die Menschen ihre Kaufkraft verbessert, was zu einem weiteren Anstieg des Konsums von Waren und Dienstleistungen im ganzen Land geführt hat“, sagte er.

Außerdem schafft diese historische Errungenschaft bei der Beseitigung der Armut die internen Voraussetzungen dafür, dass „Chinas ‚Gürtel und Straße‘ -Initiative die soziale und wirtschaftliche Entwicklung auf allen Ebenen besser unterstützen kann“, sagte Gonzalez.

Die chinesische Regierung habe bewiesen, dass politischer Wille sowie kurz- und langfristige Strategien unabdingbar seien, um die Herausforderungen der Welt anzugehen, sagte er und fügte hinzu, dass „die Anzahl der Menschen, die China aus der Armut befreit hat, die Bevölkerungszahl einiger ganzer Nationen und Kontinente übersteigt. “

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020210203523832883666.jpg
12345