Thema:

13 junge Studenten aus Hongkong schließen den „Grundkurs der Thangka-Maler“ ab

Datum: 22.08.2018, 10:13 Quelle: China Tibet Online

13 junge Studenten aus Hongkong nahmen am 9. August in der Regong-Malakademie im Kreis Tongren der Provinz Qinghai an der Abschlussfeier des Grundkurses der Thangka-Maler teil. Die „Thangka-Werkstatt“ 2018 – der Praktikumsplan der Thangka-Maler im chinesischen Festland – ist damit zu Ende gegangen.

Der Kreis Tongren im Autonomen Bezirk Huangnan der Tibeter der Provinz Qinghai wird „Regong“, übersetzt das „goldene Tal“ genannt. Man bezeichnet ihn als die „Heimat der tibetischen Malerei“. Die lokale Regong-Kunst mit Thangka als Kern wurde 2009 von der UNESCO in die Liste der repräsentativen Werke des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

„Eigentlich sind Thangka-Bilder in Hongkong nicht oft zu sehen. Deswegen ist es mir eine Ehre, dass meine Werke gemeinsam mit den Werken des Meisters Nyainben in Hongkong ausgestellt werden. Zugleich können sich mehr Hongkonger Bürger über Thangka informieren“, sagt Zhang Jiayu, Student im dritten Studienjahr der Kunstabteilung der Chinesischen Universität Hongkong. „In Hongkong gibt es viele buddhistische Anhänger. Sie interessieren sich für die Thangka-Ausstellung in Hongkong und können die Werke betrachten.“

Der Direktor der Regong-Malakademie, Nyainben, sagt, der Kulturaustausch spiele für die jungen Studenten eine große Rolle. Durch die persönlichen Malerfahrungen könnten sie die Fertigkeiten des Thangka-Malens von Qinghai richtig verstehen und die starke Kraft der chinesischen Kultur wahrnehmen.
(Redakteur:Soong)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 350.jpg
12345