Thema:

Baigar-Thangka-Kunst wird in Beijing präsentiert

Datum: 16.10.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

 

Thangkas werden als „bewegliche Wandgemälde“ bezeichnet, stellen die konkrete Demonstration des buddhistischen Geistes dar und verfügen sowohl über die philosophischen als auch die ästhetischen Inhalte des Buddhismus.

Die Kultur der Baigar-Thangka-Kunst stützt sich auf die tief greifenden kulturellen und historischen Ressourcen des Klosters Labrang, das als „Heimat der Tibetologie der Welt“ bezeichnet wird, und zielt darauf ab, die Quintessenz der traditionellen tibetischen Kultur umfassend auszugraben, zu ordnen, zu schützen und weiterzugeben. Die Maltechnik der Baigar-Thangka-Werke ist fein und elegant. Die Pinsellinien sind beschwingt und exquisit. Die Figuren zeigen Seelen und sehen lebendig aus.

Informationen zufolge befindet sich der Expo-Park für die Verbreitung und Innovation der Baigar-Kultur im Kreis Xiahe im Autonomen Bezirk Gannan der Tibeter in der Provinz Gansu. Mit der tibetologischen Entwicklung als Grundlage und der Verbreitung der Labrang-Kultur als Kern konzentriert sich der Expo-Park darauf, die sechs großen Programme des Parks durchzuführen sowie die entsprechenden Industrien der tibetischen Kultur zu erschließen und zu innovieren. Mittlerweile wurde genehmigt, dass der Park zur „Basis für die Verbreitung und den Schutz der tibetischen Thangka-Kunst von Gannan als immaterielles Kulturerbe auf Staatsebene“ und zur „Produktionsbasis des Kulturmarktes der Provinz Gansu“ geworden ist.

Quelle: China Tibet Online

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020181024332459512367.jpg
12345