Thema:

Aufruf zur Werksammlung für die große Ausstellung von Kurzvideos und Bildern zum Thema „60 Jahre demokratische Reformen Tibets“

Datum: 05.11.2018, 09:52 Quelle: China Tibet Online

Um das 60-jährige Jubiläum der demokratischen Reformen Tibets zu begehen, die neuen Errungenschaften, die neuen Veränderungen und das neue Image des neuen Tibets vollständig durch Bilder und Kurzvideos zu demonstrieren sowie die Entwicklung und den Aufschwung des tibetischen Kunst- und Kulturwesens zu fördern, wird die große Ausstellung von Kurzvideos und Bildern zum Thema „60 Jahre demokratische Reformen Tibets“ abgehalten. Die Ausstellung wird gemeinsam von der Zeitschrift China Tibet und China Tibet Online, der Chinesischen Vereinigung von Fernsehkünstlern sowie der Vereinigung für Literatur und Kunst des Autonomen Gebiets Tibet organisiert und von der Vereinigung von Fotografen des Autonomen Gebiets Tibet ko-organisiert. Nun werden die Werke professioneller Fotografen, der Teams für Videoproduktion und von Liebhabern gesammelt. Die Werke sollen die Entwicklungserfolge seit den demokratischen Reformen Tibets, die großartigen Landschaften, die vielfältigen, reichen ethnischen Sitten und Gebräuche sowie die traditionelle Kultur demonstrieren.

II. Preise

1. Das Organisationskomitee wird Experten organisieren, die die gesammelten Werke auswählen. Die Liste der ausgewählten Werke wird auf China Tibet Online (eine Woche) angezeigt. Die ausgewählten Werke werden durch verschiedene Medien wie in der Zeitschrift China Tibet und auf China Tibet Online präsentiert.

2. Die Zeitschrift China Tibet und China Tibet Online werden drei bis fünf Urheber der ausgewählten Werke einladen, am Interview in Tibet 2019 teilzunehmen.

3. Bei dieser Ausstellung werden 60 Bilder (Bildserien) und 20 Kurzvideos ausgezeichnet. Urkunden und Vergütungen werden auch vergeben.

III. Regeln der Werksammlung

1. Zeitraum der Sammlung: Seit der Bekanntgabe bis zum 31. Dezember 2018 (es gilt das Datum der Email)

2. Die Ausstellung sammelt Werke aus ganz China. Alle Fotografen, Teams für Videoproduktion und Liebhaber aus allen Regionen auf Provinzebene (einschließlich der Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao sowie der Provinz Taiwan) und Auslandschinesen können Werke einreichen.

3. Die Ausstellung nimmt nur nach den demokratischen Reformen Tibets geschaffene Bilder und Kurzvideos auf. Alle Bilder, sowohl bunt als auch schwarz-weiß, sowohl Einzelbilder als auch Bildserien, können eingreicht werden.

4. Die Ausstellung gliedert sich in vier Kategorien: „Natürliche Ökologie“, „Soziales Leben“, „Bunte Kultur“ und „Historische Veränderung“. Ein Kandidat kann Werke für verschiedene Kategorien einreichen. Allerdings darf ein Werk nicht zu verschiedenen Kategorien eingereicht werden. Die Organisatoren haben das Recht, die Kategorien der Werke zu ändern.

5. Formate der Werke: Die Ausstellung nimmt nur digitale Werke an. Alle Bilder müssen mit dem Format JPG und der Länge von 2000 Pixeln eingereicht werden. Die Kurzvideos dürfen nicht länger als fünf Minuten dauern. Die Bilder und die Stimmen der Videos müssen deutlich und die Struktur vollständig sein. Der Dateiname muss aus „Name des Urhebers, Titel des Werkes und Provinz/Region-Name“ bestehen.

6. Das Anmeldeformular muss sorgsam ausgefüllt werden. Der Dateiname des Formulars muss derselbe wie der Dateiname des entsprechenden Werkes sein. Das Formular soll gemeinsam mit dem Werk an tphoto@qq.com geschickt werden. Mehr Informationen über die Ausstellung sind auf der Sonderseite von China Tibet Online (http://media.tibet.cn/photo/zt2018/mzgg60y/index.shtml/) erhältlich.

7. Es gibt keine Gebühren für die Werksammlung. Die eingereichten Werke werden nicht zurückgegeben.

8. Die Bilder müssen echt sein. Neben dem nötigen Schneiden für die Komposition dürfen die Inhalte der ursprünglichen Bilder nicht ergänzt oder gelöscht werden. Farbbilder können insgesamt (nicht teilweise) in schwarz-weiße (einschließlich einfarbige) Bilder umgeändert werden. Eine mäßige Änderung von Ton und Farben der Bilder darf die Realität der aufgenommenen Objekte nicht verletzen.

9. Die Videos können mit professionellen Kameras, DV, Spiegelreflexkameras oder Handys aufgenommen werden. Die Videos sollen deutliche Bilder und normale Farben haben. Die Audios können vor Ort aufgenommen oder später synchronisiert werden.

10. Die Teilnehmer müssen sicherstellen, das unabhängige, komplette, deutliche und unangefochtene Urheberrecht für die Werke zu haben. Die Teilnehmer sollen auch sicherstellen, dass die eingereichten Werke die berechtigten Interessen einer dritten Person wie das Urheberrecht, Porträt, Ruf und Privatsphäre, nicht verletzen. Die Organisatoren haben keine Haftungsverpflichtung für die Konflikte, die durch Verletzung der Rechte zum Beispiel auf Porträt, Ruf, Privatsphäre, Urheberschaft und Marke verursacht worden sind. Wenn es oben genannte Konflikte gibt, haben die Organisatoren das Recht, die Qualifikation der Teilnahme abzulehnen und die Preise wiederzuerlangen.

IV. Andere Erklärungen

1. Alle gesammelten Werke werden in die Bilderbank von China Tibet Online aufgenommen. Wenn die Organisatoren die gesammelten Werke benutzen, bezahlen sie eine Vergütung. Die Organisatoren haben das Recht, zu jeder Zeit die gesammelten Werke auf verschiedenen Plattformen wie zum Beispiel Zeitschriften, Webseiten, neuen Medien zu kopieren, auszugeben, auszustellen, zu veröffentlichen, zu zeigen oder zu verbreiten.

2. Das Organisationskomitee hat das Recht auf die letztendliche Auslegung für den Aufruf zu Sammlung und diese Sammlung.
Ansprechpartner und Kontakt:

Huang Shuai, Tel: 010-58336079, Mobil: 15811567466

Xu Na, Tel: 010-58336062, Mobil: 17611706628

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

1111.gif W020181024332459512367.jpg
12345