Thema:

Das Silvester-Mahl der Familie Jigme

Datum: 01.03.2013, 14:41 Quelle: China Tibet Online

Jigme ist Rektor einer öffentlichen Schule. Er ist schon über 50 Jahre alt und hat die meiste Zeit seines Lebens seiner Schule gewidmet. Daher wird er von karitativen Personen unterstützt und verehrt. Mit der Erlabunis Jigmes habe ich zusammen mit seiner Familie das Silvester verbracht, um das tibetische Silvester hautnah zu erleben. Vorher hatte ich im Internet viel dazu recherchiert und war selber der Meinung, sich bereits einen Einblick verschafft zu haben. Erst nachdem ich bei Jigme angekommen war und das tibetische Silvester näher betrachtet hatte, konnte ich feststellen, dass ich noch nicht so viel weiß über das tibetische Silvester.

Die Familie Jigme
Die Familie Jigme

Als ich beim Zuhause Jigmes in Gama Gongsang in der Stadt Lhasa ankam, war seine Frau mit der Zubereitung des Silvester-Essens beschäftigt. Der Sohn saß in der Nähe von Jigme und schaute sich Fernsehen an, als er zugleich auch selbst spielte. Laut Jigme haben sie eine Woche vor dem tibetischen Silvester breits mit den Vorbereitungen für das Fest angefangen. In den letzten Tagen war Jigme damit beschäftigt, außer Haus Silvesterartikel einzukaufen: von Gemüse und Fleisch auf dem Markt Congsaikang über Qemar-Behälter auf der Pargor-Straße bis hin zu Kasai. Die Sachen, die für das Silvester notwendig sind, wurden im Großen und Ganze in der Woche vorher allesamt bereitsgestellt.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345