Thema:

Feuerwehrmann und sein Hund

Datum: 02.07.2015, 09:47 Quelle: China Tibet Online

Jiayong Tsering und sein geliebter Hund „Berg-Falke“ 

Jiayong Tsering, der dieses Jahr 26 geworden ist, ist Einzelkind. Seitdem er vor sieben Jahren zur großen Familie, der tibetischen Feuerwehr, gekommen ist, hat er eine unzertrennliche Bindung zu seinen Suchhund entwickelt. Im Jahr 2011 hat ihm sein Trupp einen  jungen Malinois-Rüden zur Ausbildung übergeben. Jiayong Tsering hat ihm den Namen „Berg-Falken“ gegeben. Seitdem verbringt Jiayong Tsering fast jeden Tag mit „Berg-Falken“.

Jiayong Tsering und sein geliebter Hund „Berg-Falke“
Jiayong Tsering und sein geliebter Hund „Berg-Falke“ [Foto/Tibet.cn] 

Nach einer langen Ausbildung ist „Berg-Falke“ zu einem „Star-Hund“ geworden. Beim nationalen Rettungs-Wettbewerb des Jahres 2012 hat „Berg-Falke“ in der Disziplin „Objektsuche und Bergung“ den ersten Platz erzielt. Daher wurde ihm der Ehrentitel „Der ruhmvolle Hund“ verliehen.

Dieses Jahr ist der „Berg-Falke“ drei Jahre alte geworden, das entspricht einem Menschen in seinen Zwanzigern. Ein aufrechter junger Kerl. Bei der Rettung nach einem Erdrutsch waren die Wetterbedingungen sehr schlecht. Es schneite. „Berg-Falke“ trotzte der bitteren Kälte und suchte auf dem Geröll nach dem Geruch der Überlebenden. Beim andauernden Kampf mit dem Schnee verletzte sich „Berg-Falke“ die Zehe. Jiayong Tsering sagte: „Ich war äußerst besorgt.“

Während des Interviews hielt „Berg-Falke“ seine Augen durchgehend auf Jiayong Tsering gerichtet. Jiayong Tsering sagte: „Berg-Falke‘ ist scharfsinnig. Er kann meinen Gesichtsausdruck lesen und versteht jede Bewegung von mir. Wen ich mich freue, dann freut er sich. Wenn ich traurig bin, dann ist er auch traurig.“

Hürdenlauf-Training von „Oskar“
Hürdenlauf-Training von „Oskar“ [Foto/Tibet.cn] 

Der junge Mann aus Chongqing und „Oskar“ 

Der junge Mann Wang Zhanxiang kommt aus Chongqing. Im Jahr 2009 wurde er zum Wehrdienst eingezogen. Der Hund,„Oskar“, den er ausbildet, ist ein belgischer Schäferhund. In den nahezu vier Jahren hat Wang Zhanxiang eine enge Bindung an den „Oskar“ aufgebaut. Für Wang ist „Oskar“ sein Kamerad und sein Familienmitglied.

Nächsten Monat wird der Suchhund „Oskar“ seinen vierten Geburtstag haben. Auch Soldat Wang Zhanxiang wird seinen Geburtstag feiern. „Es sind nur zwei Tage zwischen meinem und seinem Geburtstag. An seinem Geburtstag kaufe ich ihm Würstchen und Eier“, sagte Wang Zhanxiang lächelnd.

Wang Zhanxiang fügte hinzu: „Wenn ‚Oskar‘ krank ist, mache ich mir die größten Sorgen. Solange er krank ist, schlafe ich in der Nacht neben ihm an seinem Bett.“

(Editor:Soong)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345