Thema:

Eine provisorische Klinik auf der Weide

Datum: 16.07.2018, 09:41 Quelle: China Tibet Online

Ein alter Mann fuchtelt mit dem Stock und stoppt ein Fahrzeug mit medizinischen Experten aus Beijing. Der alte Mann ist darüber informiert, dass medizinische Experten aus Beijing in der Gemeinde Oula Xiuma eine kostenlose Behandlung machen, und will eigentlich zur Klinik gehen. Jedoch ist die Klinik sehr weit entfernt, und es gibt auch keine öffentlichen Verkehrsmittel. Er hörte von anderen Bürgern, die nach der kostenlosen Behandlung zurückgekehrt sind, dass die Experten am Nachmittag zum Besuch einer Patientin mit angeborener Herzkrankheit, die erfolgreich operiert wurde, nach Gongzhou fahren und hier vorbeikommen. Deswegen wartet er an der Straße.


Der alte Mann heißt Dampayal und ist 59 Jahr alt.

Seine Familie ist die einzige Viehhirtenfamilie hier. In den Weidemonaten treibt die Familie die Rinder- und Schafherden zu einer anderen Weide. Nur er selbst bleibt zu Hause. Von seinem Haus zur Klinik dauert die Fahrt mit dem Auto 30 Minuten.

Bei der Begegnung mit uns sagt der alte Mann zuerst: „Tashi Delek! Danke, dass ihr gekommen seid.“

Er erklärt, dass sein Kniegelenk immer wehtue. Gerade habe er mehr als eine Stunde an der Straße gestanden. Die Schwellung und die Schmerzen würden immer schlimmer. Daher behandelt Wang Xianhai, Abteilungsleiter für Osteologie des Krankenhauses des Stadtbezirks Changping von Beijing, den alten Mann sofort an der Straße. Nachdem er eine Anamnese gemacht und eine Untersuchung durchgeführt hat, diagnostiziert Wang eine Knochen-Arthritis am rechten Kniegelenk. Dann trägt Wang mit dem Direktor der Klinik der Gemeinde Oula Xiuma und anderen Experten gemeinsam den alten Mann ins Fahrzeug und legt ihn auf die Bahre darin, um eine Untersuchung der Lendenwirbel und Hüftgelenke durchzuführen, wodurch mögliche Krankheiten von Lendenwirbel und Hüfte ausgeschlossen werden. Wang empfiehlt dem alten Mann, eine Rehabilitationsübung für die Knochen-Arthritis am Kniegelenk durchzuführen, und rät ihm, entzündungshemmende Medikamente und Schmerzmittel zu nehmen und zu einem Krankenhaus auf einer höheren Ebene zu gehen, um weitere Untersuchungen zu machen und den Zustand der Krankheit klarzustellen. Dafür bedankt der alte Mann sich.

„Üblicherweise leiden die Viehhirten in den tibetischen Regionen an Hochland-Arthritis. Die Schmerzen in den Gelenken sind hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Viehhirten auf dem Hochland unter niedrigen Temperaturen und hoher Feuchtigkeit leben, oft bergsteigen, reiten und in den Jurten auf den Weiden wohnen. Meistens beginnen die männlichen Patienten mit 50 Jahren und die weiblichen mit 40 Jahren, Symptome zu entwickeln“, so Wang.

Nach einer 15-minütigen Fahrt auf der holprigen Straße sind die medizinischen Experten in Gongzhou angekommen, um die Patientin mit angeborener Herzkrankheit, Tsering Lhamo, die erfolgreich eine Operation bekommen hat, zu besuchen. Die 17 Jahre alte Patientin wurde von der lokalen Oberschule aufgenommen. Es handelt sich um ein großes freudiges Ereignis für ihre Familie.


Durch mehrere Bächlein kommen die Experten in Tserings Haus am Berghang an. Ihre Familie überreicht dem Expertenteam einen Hada. Wang und andere Experten spenden Tsering Lhamo jeweils ein Stipendium von 1000 Yuan.

In der Klinik der Gemeinde Oula Xiuma hat das medizinische Team, das aus den Experten der Abteilungen für Darmkrankheiten, allgemeine chirurgische Krankheiten, Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, innere Krankheiten, Knochenkrankheiten, Entbindung sowie von den Krankenhäusern und Frauenkliniken auf Gemeindeebene besteht, innerhalb von zwei Tagen 760 Patienten kostenlos behandelt und Arzneimittel im Wert von 48.000 Yuan verteilt. Vor dem Verlassen besuchten die Mitglieder des medizinischen Teams und die Vertreter der Pharmaunternehmen aus Beijing fünf tibetische Familien und schenkten ihnen Schulbedarf wie Schultaschen, Fußbälle und Schreibmappen.


Das Bild zeigt Wang Xianhai, der in der Klinik der Gemeinde Oula Xiuma die Tibeter kostenlos behandelt.


Am 10. Juli geht die zweitägige kostenlose Behandlung in der Gemeinde Oula Xiuma zu Ende. Wang Xianhai besucht eine tibetische Familie und schenkt den Kindern Lernmittel.

Die gemeinnützige Veranstaltung „Konzentrisch - Chinas Herz gemeinsam formen“ organisiert seit 2008 Freiwilligenteams, die hauptsächlich aus medizinischen Experten von Beijing bestehen und zehn Jahre kontinuierlich Gesundheitsservice in den von nationalen Minderheiten besiedelten Grenzgebieten anbieten. Die Dienstleistungen umfassen Untersuchungen über endemische Krankheiten, kostenlose ambulante Behandlung, Spenden, medizinische Ausbildung, medizinische Beratung, Screening zur Erkennung von angeborenen Herzkrankheiten und Hilfeleistung für die Familien, die wegen Krankheiten arm werden.
(Redakteur:Soong)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345