Thema:

Der einzige Blinde Tibets von Hochschule aufgenommen

Datum: 26.07.2018, 09:08 Quelle: China Tibet Online

 

Als der einzige blinde Teilnehmer aus Tibet der diesjährigen Hochschulaufnahmeprüfung wurde Tsering von der Fakultät Tibetische Sprache und Literatur der Universität Tibet aufgenommen.

Tsering wurde 1998 in einem kleinen Bergdorf in der Großgemeinde Jiding des Kreises Sa’gya der Stadt Xigazê in Tibet geboren. Als er drei Jahre alt war, hat ein unglücklicher Vorfall dazu geführt, dass er blind geworden ist. Seitdem haben seine Erinnerungen an die Kindheit keine Farben mehr. Nach einigen Jahren sind die Mitarbeiter des Rotes Kreuzes aus einem zufälligen Anlass ins Dorf gekommen. Da haben sie festgestellt, dass Tsering war blind, aber klug ist. Daher haben sie ihn zu einer Sonderschule für Blinde in Lhasa gebracht, wo er einen neuen Abschnitt seines Lebens begonnen hat.

Wegen des Mangels an Lehrbüchern für Blinde und Lernwerkzeug musste Tsering zuhören, wobei er mit der Blinden-Anzeige schnell Notizen machen musste. Jedoch konnte das Tempo der Notizen nie das Sprechtempo der Lehrer einholen. Daher sind leicht Informationen verloren gegangen. Das war insbesondere bei den abstrakten Mathe-Kursen der Fall. Jedoch hat die Wissbegierde dafür gesorgt, dass Tsering die Schwierigkeiten überwunden hat. Nach dem Unterricht hat er Schulfreunde gebeten, Notizen vorzulesen, und er hat selbst Notizen angefertigt. Bei Unklarheiten hat er immer wieder Lehrer und Schulfreunde zu Rate gezogen und sich bei weitem mehr Mühe als andere gegeben. Drei Jahre in Folge gehörte Tsering zu den drei besten Schülern der Klasse.

Sein Fleiß trotz der Behinderung rührte seine Mitmenschen. Sein Schulfreund, der auch sein Zimmerkollege während der Oberschule war, hat aus eigenem Antrieb die Aufgabe übernommen, sich um Tsering zu kümmern. Er hat ihn beim Gang zum Unterricht unterstützt und ihm dabei geholfen, Essen abzuholen, Wäsche zu waschen und andere Angelegenheiten im Alltag zu erledigen. Der Lehrer Penba Luozong kümmerte sich ab der Sonderschule für Blinde durchgehend um Tsering. Dieses Jahr hat er ihn bei der Hochschulaufnahmeprüfung begleitet. „Ohne die Hilfe der Lehrer und Schulfreunde würde ich meine heutigen Leistungen nicht haben.“ Tsering ist  aus tiefstem Herzen voller Dankbarkeit gegenüber jeder dieser Personen.

„Für Behinderte ist es unser Glück, in diesem Zeitalter zu leben.“ Tsering sagte, als der Reporter nach seinem Plan nach dem Abschluss fragte, dass er nach dem Studium zum Lehrer für Blinde werden wolle, um mehr blinden Kindern zu helfen und zu ihren Augen auf ihren Bildungswegen zu werden.

Quelle: www.gmw.cn

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 640.jpg 640.jpg
12345