Thema:

Trotz Sauerstoffknappheit bemühen sie sich um die Gesundheit der Kinder

Datum: 24.10.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

„Warum trägst du keine Brille, obwohl du stark kurzsichtig bist?“ „Deine Augen sind sehr gut geschützt, prima!“ Die Ärztin für Augenheilkunde aus Beijing, Li Li, untersuchte geduldig mit einer Mikrolampe das Wachstum und die Sehkraft der Kinder. Am 10. Oktober war das Gesundheitszentrum des Wohnviertelbüros des Lhasaer Stadtbezirks Chengguan voller Menschen. Im Durchgang des Gesundheitszentrums trafen viele Eltern und Schüler in Schuluniformen zusammen. Sie warteten darauf, dass Augenärzte wie Li Li und HNO-Ärzte aus Beijing sie untersuchten.

Der von der Chinesischen Stiftung für Kinder und Jugendliche veranlasste „Plan für die Behandlung von Augen- und Ohrenkrankheiten“ hat an dem Tag in den Stadtbezirk Chengguan von Lhasa begonnen. Experten für Augenheilkunde und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde aus Beijing haben nicht nur die Sehkraft und Hörfähigkeit der Kinder in Lhasa untersucht, sondern auch Lhasa die neueste medizinische Technik gebracht.

„Zu viele Leute sind zur Untersuchung gekommen. Darüber hinaus führt die Höhenlage von mehr als 3000 Metern dazu, dass die medizinischen Mitarbeiter während der Arbeit Sauerstoff aufnehmen müssen. Vom Essen ist gar nicht die Rede. Bis jetzt hatte Li Li noch kein Mittagessen.“ Um 16 Uhr drängte sich der Journalist durch die Menschen ins Konsultationszimmer und sah, dass Li Li bereits Sauerstoff aufnahm. Man konnte ihr ansehen, dass sie sowohl geistig als auch physisch sehr müde war. Trotzdem untersuchte sie mit größter Leidenschaft alle Schüler und sprach mit ihnen geduldig. „Nicht nur Doktor Li Li, sondern auch alle anderen medizinischen Experten, die diesmal Lhasa besuchen, arbeiten so“, sagten die Mitarbeiter des Gesundheitszentrums.

Informationen zufolge haben elf Experten an nur einem Tag von 9.30 bis 18 Uhr die Sehkraft und Hörfähigkeit von fast tausend tibetischen Kindern untersucht.

Ein betreffender Zuständiger sagte: „Die Einrichtung dieser medizinischen Station zielt darauf ab, eine umfassende Untersuchung für die Kinder in Tibet zu ermöglichen, ein Seh- und Hörarchiv für die Kinder zur langfristigen Forschung einzurichten sowie armen Kindern medizinische Hilfe anzubieten. Zugleich wird die Entwicklung des Gesundheitswesens der Kinder in Tibet durch den Austausch, die Ausbildung, die Fernbehandlung und medizinische Hilfe zwischen Krankenhäusern gefördert.“

Als professionelles Team für die medizinische Grundversorgung für arme Menschen engagiert sich das Team des besonderen Fonds für Gesundheitsbildung und medizinische Grundversorgung von Kindern der Chinesischen Stiftung für Kinder und Jugendliche hauptsächlich dafür, gemeinnützige kostenlose Behandlung in den armen und abgelegenen Regionen durchzuführen, medizinische Stationen einzurichten, medizinische Anlagen zu spenden, die medizinischen Mitarbeiter auf der Basis heranzubilden und den Kindern aus armen Familien medizinischen Hilfe anzubieten. Um besser für die Gesundheit der Kinder zu sorgen, hat die Chinesische Stiftung für Kinder und Jugendliche den „Plan für die Behandlung von Augen- und Ohrenkrankheiten“ veranlasst, um die Seh- und Hörprobleme von Kindern vom Ursprung zu lösen und die Schüler anzuleiten, ihre Augen und Ohren zu schützen.

Quelle: China Tibet Online

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345