Thema:

Neue Generation des Dorfes Dalu

Datum: 08.07.2019, 13:24 Quelle: China Tibet Online

Zhandui ist in Jilonggou an der Grenze zwischen China und Nepal geboren und er zählte zu den damals staatenlosen Daman-Leuten. Daman bedeutet im Tibetischen „Nachfahren der Kavallerie“. Sie waren im Grenzgebiet zwischen China und Nepal angesiedelt. 2003 haben 86 Daman-Leute aus insgesamt 47 Haushalten die chinesische Staatsangehörigkeit bekommen und damit haben sie ihrer jahrhundertelangen „Vagabundengeschichte“ ein Ende bereitet und ein „neues Leben“ bekommen.

Danach wurde Zhandui ohne Probleme von einer Hochschule aufgenommen und wurde zum ersten Studenten des Dorfes. Nach dem Abschluss seines Studiums an der Pädagogischen Hochschule Tonghua der Provinz Jilin ist der heute 27-jährige Zhandui ins Daman-Dorf in der Großgemeinde Gyirong im Kreis Gyirong der Stadt Xigaze zurückgekehrt und arbeitet bei einem Telekommunikationsunternehmen in der Nähe.

Zhandui sieht dem Schauspieler Shahrukh Khan sehr ähnlich. Er hat einen offenen Charakter und kann gut tanzen und singen. Auf der Videoplattform „Douyin“ hat er versuchsweise ein Video hochgeladen, so dass der Ruf vom „Shahrukh Khan im Daman Dorf“ verbreitet worden ist.

Der scharfsinnige Zhandui hat darin eine Chance gesehen. In seiner Freizeit hat er den Werken von Shahrukh Khan gewidmet, um sie zu studieren und nachzuahmen. Zugleich lädt er zusammen mit seinen Freunden im Dorf Werke bei Douyin hoch. Schnell hat die Anzahl der Internetuser, die auf der Plattform Zhandui folgen, 14.000 Personen überschritten. Sogar ist eine Darstellerfirma in Lhasa auf ihn zugekommen, um nach potentiellen Kooperationsmöglichkeiten zu suchen.

Als von der Zukunft die Rede war, sagte Zhandui, dass er zusammen mit Freunden, die ebenfalls Lieder und Tänze lieben, Karriere in Lhasa oder auch weiteren Gebieten machen will.

Laba Dondrup, der damals zusammen mit Zhandui Jilonggou zum Lernen verlassen hat, will jedoch in seiner Heimat bleiben. Er sagte, dass er viel Glück hat, dass er 2003 die chinesische Staatsangehörigkeit bekommen hat. Im Schulalter konnte er so wie alle anderen tibetischen Kinder die Schulbildung bekommen und die Vergünstigungsmaßnahmen zur Hochschulausbildung für Nachkommen armer Familien genießen. Mit der Unterstützung des Staates hat er die mittlere Berufsschule abgeschlossen und ist jetzt ein  Erzieher im Kindergarten.

„Ich zeichne sehr gern und hoffe, dass ich den Kindern neben den wissenschaftlichen, kulturellen Kenntnisse im Unterricht auch die Maltechniken vermitteln kann. Ich hoffe, dass meine Schüler später alle Studenten an einer Hochschule werden und alles Wunderbare der Welt sehen können. Je weiter sie gehen, desto besser ist es.“ Laba Dondrup sagte dem Reporter, dass die Kinder des Dorfes Daman im schulreifen Alter heute allesamt eingeschult worden sind. Im Kindergarten, in dem er arbeitet, kommen bereits 12 Kinder aus dem Dorf Daman.

Das Bild zeigt, wie Zhandui zusammen mit den Freunden tanzen übt.

Das Bild zeigt, wie Laba Dondrup im Kindergarten Kindern das Malen beibringt.

Quelle: www.chinanews.com

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20190624091718.png b15a7feb1e834966b84c964741cb4489.jpg W020190513605597623490.jpg
12345