Thema:

Mitarbeiter der Eisenbahn Qinghai-Tibet: Verhindern der Seuchenausbreitung

Datum: 04.03.2020, 11:34 Quelle: China Tibet Online

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Epidemie ist das Serviceteam der Gruppe Shanghai-Tibet des Passagierverkehr-Abschnitts Xining der Qinghai-Tibet-GmbH der chinesischen Eisenbahn im Zug Z165/6 beschäftigt. Die plötzliche Seuche hat diese Eisenbahnmitarbeiter in „Trotzende“ des Kampfes gegen die Epidemie umgewandelt.

Der Schaffner von Z166 Li Xudong sagte, dass sie sich für jede Fahrt Mundschutzmasken, Handschuhe, Schutzbrillen anziehen. Überdies nehmen sie Desinfektionsmittel, Thermometer etc. mit. Pünktlich messen sie die Körpertemperatur der Passagiere und zeichnen diese auf. Ferner messen sie die Körpertemperatur der Mitarbeiter. Des Weiteren verbreiten sie über Durchsagen Kenntnisse zur Seucheneindämmung und bitten Fahrgäste, mitzuarbeiten, so dass Infektionen frühzeitig entdeckt und gemeldet werden können.

Wang Qingguo, Leiter der ersten Servicegruppe, sagte, dass sie auf der langen Eisenbahn die Schlacht zur Seucheneindämmung gestartet haben und sich auf langfristige Kämpfe einstellen. „Wir sorgen dafür, dass sich die Seuche nicht auf der Eisenbahn Qinghai-Tibet ausbreitet.“

Quelle:Chinanews.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200227359829891557.jpg
12345