Thema:

Mädchen, das auf Gipfel zum Unterricht nach Netz sucht: neue SIM-Karte und 4G zu Hause

Datum: 04.03.2020, 15:32 Quelle: China Tibet Online

Neulich ist das Video, das zeigt, wie das Mädchen, das nach 2000 geboren wurde, auf dem Gipfel eines von Schnee bedeckten Berges in Chamdo nach Netzempfang suchte, um Unterricht zu nehmen, auf der Hot-Liste gelandet. Am 27. Februar hat der Reporter von der im Video gezeigten Figur Silang Bazhen erfahren, dass die zuständigen Mitarbeiter von dort für sie schon die Formalitäten für eine neue SIM-Karte erledigt haben. Derzeit kann sie zu Hause Online-Unterricht nehmen und muss nicht mehr auf den von Schnee bedeckten Berg klettern.

Das Amt der Kommunikationsverwaltung des Autonomen Gebiets Tibet hat am 26. Februar bekannt gegeben, dass das Amt nach dem Erhalt von Informationen über Silang Bazhen sofort Kommunikationsunternehmen angewiesen habe, die Angaben zu checken und eine angemessene Lösung zu finden. Am Morgen des 25. Februar haben die Chamdoer Niederlassung des Tibeter Zweiges von China Mobile und die Chamdoer Niederlassung von China Tower Techniker und Wagen rausgeschickt. Nach einer Fahrt von über sieben Stunden sind sie an diesem Tag um 14:00 Uhr im Dorf Gangcun Buge der Gemeinde Ngêxi des Viertels Karub der Stadt Chamdo angekommen, wo Silang Bazhen war.

Nach einer Überprüfung durch Techniker wurde festgestellt, dass der 4G-Empfang des Betreibers China Telecom die Voraussetzungen zum Online-Unterricht erfüllt, aber Silang Bazhen die SIM-Karte von China Mobile nutzte. Damit Silang Bazhen rechtzeitig am Online-Unterricht teilnehmen kann, hat der Techniker Losang Chorten der Chamdoer Niederlassung von China Tower vor Ort Silang Bazhen ein Handy mit einer SIM-Karte von China Telecom geschenkt. Des Weiteren hat ein Techniker von China Mobile kostenlos den Traffic des Handys von Silang Bazhen aufgeladen und versprochen, ihr im März und im April gratis jeweils 50 Gigabyte zur Verfügung zu stellen.

Am 26. Februar sind die Mitarbeiter von China Telecom ins Zuhause von Silang Bazhen gekommen und haben für sie die Formalitäten einer SIM-Karte kostenfrei erledigt und ihr die Kosten zum Online-Unterricht während der Coronavirus-Epidemie etc. erlassen. Dabei wurde nach einem Vor-Ort-Test durch die Techniker festgestellt, dass Silang Bazhen zu Hause am Online-Unterricht teilnehmen kann, wobei das Video flüssig und das Audio deutlich ist.

Silang Bazhen sagte einem Reporter, dass sie das Älteste der vier Kinder ihrer Familie und die erste Studentin ist. „Ich studiere im ersten Studienjahr in Jiangsu. Nach dem Beginn des Onlineunterrichts habe ich für ungefähr eine Woche auf Bergen nach Netzempfang gesucht.“ Sie sagte, dass das Douyin-Video von ihr im Internet von ihrem Bruder gedreht worden sei und sie den Netzbetreibern sowie Technikern, die die Probleme gelöst hätten, sehr dankbar sei.

Quelle: Chinanews.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200227359829891557.jpg
12345