Thema:

An der alten Guge-Ruine in Tibet duftet das alte Tsampa zugunsten des Wohlstands der Bevölkerung

Datum: 14.05.2020, 11:22 Quelle: China Tibet Online

Alle in paar Tage geht Pema Gyalpo ins Tsampa-Werk des Dorfes Buling in der Großgemeinde Toding im Kreis Zanda des Bezirks Ngari im Autonomen Gebiet Tibet um zu arbeiten. Das Werk wurde dadurch aufgebaut, dass der dortige Ort die Geldmittel zur Belebung der Grenze sowie der Wohlstandsförderung der Bevölkerung und der Armutsbekämpfung zusammengetragen und danach insgesamt 1,76 Millionen Yuan (rund 228.869 Euro) investiert hat. Das Werk nimmt eine Fläche von mehr als 400 Quadratmetern ein und verfügt alle Geräte wie die zum Sieben sowie Abwaschen, Mahlen usw. Damit hat sich das Werk auf die Herstellung von Tsampa spezialisiert.

Das Dorf Buling befindet sich an der Guge-Ruine und ist 18 Kilometer von der Kreisstadt Zanda entfernt. Im Schnitt liegt es rund 3900 Meter über dem Meeresspiegel und die jährliche Durchschnittstemperatur beläuft sich auf 7 Grad Celsius. Das Klima, die Wasserquelle, die Erde und geeignete Anbaubedingungen sorgen dafür, dass Hochlandgerste hier seit vielen Jahren wächst.

Tenzin Drolkar, erster Sekretär der Zelle der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) des Dorfes Buling, sagte,dass das Werk deswegen den Namen „Tsampa-Werk Duoxiang“ bekommen habe, weil es damit eine besondere Bewandtnis habe. „In unserem Dorf gibt es eine Gruppe, die Duoxiang heißt. Die hier angebaute Hochlandgerste hat im Vergleich mit der anderer Gebiete ihre Besonderheiten. Der gemahlene Duoxiang-Tsampa war einst das Tribut der Guge-Dynastie und hatte einen weitreichenden Ruhm.

2015 hat das Dorf Buling die Nomadenfachgenossenschaft gegründet und bezieht ausschließlich Tsampa, das von Nomaden-Familien selbst gemahlen wird. Das wird einheitlich nach außen verkauft. „Im Jahr der Gründung der Genossenschaft wurden 10 Dorfbewohner aufgenommen. Auch in diesem Jahr wurden Gewinne gemacht und jeder Mensch hat über 800 Yuan (ca. 104 Euro) bekommen.“ Die Dividende war zwar spärlich, aber die beteiligten Bewohner haben Vorteile bekommen. Deswegen beginnen immer mehr Dorfbewohner, der Genossenschaft Tsampa zu vertreiben.

Im Dezember 2017 wurde das Tsampa-Werk Duoxiang offiziell in Betrieb gesetzt. Dadurch wurde es von einer Familien-Manufaktur-Produktion zu einer fabrizierten Produktion.


Das Bild zeigt, wie die Bewohner des Dorfes Buling Hochlandgerste anbauen.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

46d8e5d13da94141a8ffab4de0e3da07.jpg U020200512330382703748.jpg W020200417339017087419.jpg
12345