Thema:

Songpan in Sichuan in der „Schlacht gegen die Armut“: Wohlhabende treiben Bedürftige an und gemeinsam kommt man zu Wohlstand

Datum: 15.05.2020, 13:21 Quelle: China Tibet Online

Tibeter in Songpan schwenkten Fahnen, um sich bei der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zu bedanken.

Nach der Befreiung von derArmut haben sich die tibetischen Frauen Songpans neu angekleidet und trafen sich in der alten Stadt.


Einwohner Songpans führten den Blumenlampen-Tanz auf.


Das Panorama der historischen Stadt Songpan

Von 13,5 auf 0,03 % - diese Veränderung der Rate des Armutsgeschehens ist für den Kreis Songpan ein Ergebnis der Erfolge, welche die Funktionäre und Einwohner des Kreises Songpan des Autonomen Bezirks Songpan der Tibeter und Qiang der Provinz Sichuan in den letzten Jahren bei der Armutsbekämpfung erzielt haben.

Songpan befindet sich in einem Übergangsgebiet zwischen hohen Bergen, Schluchten und Steppen sowie Nomadengebieten. Er war einst einer der Kreise in der tibetischen Region der Provinz Sichuan, welche nur eine großeärmliche Fläche vorzuweisen hatte. Es zählte zu den 45 in hohem Maße von Armut betroffenen Kreisen der ganzen Provinz.

In der sechsjährigen „Schlacht gegen die Armut“ hat Songpan als Gebiet, in dem mehrere Ethnien wohnen, auf dem Hochplateau im Westen Sichuans eine gute Leistung erbracht und ein Kapitel, dass unterschiedliche Ethnien Hand in Hand zu Wohlstand kamen, geschrieben – 7846 Personen in 2125 Haushalten in 55 Dörfern wurden von der Armut befreit.

Quelle: Tageszeitung von Sichuan

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200512373467568360.jpg 46d8e5d13da94141a8ffab4de0e3da07.jpg U020200512330382703748.jpg
12345