Thema:

„Zeugnis“ der Armutsbekämpfung des Bezirks Ngawa der Provinz Sichuan

Datum: 02.06.2020, 15:09 Quelle: China Tibet Online

Am 21. Mai glänzten die tibetischen Wohnhäuser wegen der warmen Sonne auf dem Hochplateau im Dorf Xilang, das 3720 Meter über dem Meeressiegel liegt, der Gemeinde Gaduo im Kreis Rangtang des Bezirks Ngawa der Provinz Sichuan. In den Häusern war es angenehm und sauber. Der 35-jährige Tibeter Zelang Lhamo, der von Armut befreit worden war, war gerade in der Küche beschäftigt. „Ich koche etwas Fleisch. Gleich koche ich noch einige Gemüsespeisen.“

Infolge der Politik des Umzuges zur Armutsbekämpfung ist die Familie Zelang Lhamo von einer fernen Nomadenstelle zu einer Stelle der festen Unterkunft umgezogen. „Mit Hilfe der staatlichen Förderung konnten wir ein neues Haus beziehen“, sagte Zelang Lhamo erfreut dem Reporter.

Das Jahr 2020 hat für den Bezirk Nagwa eine außergewöhnliche Bedeutung. Im Februar dieses Jahres hat die Provinzregierung genehmigt, dass 31 Kreise bzw. Viertel einschließlich der Kreise Rangtang, Heishui und Ngawa des Bezirks Ngawa von Armut befreit worden sind. Bis dahin wurde 13 armen Kreisen (Städten) des Bezirks Ngawa allesamt der Armut-Status aberkannt. Damit hat der ganze Bezirk insgesamt 103.400 Menschen und 606 Dörfer von Armut befreit.

Der Bezirk Ngawa ist der einzige autonome Bezirk der Tibeter und Qiang Chinas. Er hat eine Fläche von 84.200 Quadratkilometern und 940.000 Einwohner einschließlich mehrerer Ethnien wie der Tibeter, der Qiang, der Hui-Chinesen, der Han-Chinesen usw. Hier ist das revolutionäre Gebiet, in dem die rote Armee bei ihrem Langen Marsch von Schnee bedeckte Berge überkletterte und Steppen durchzog. Außerdem war hier das Epizentrum des schweren Erdbebens am 12. Mai in Wenchuan und des Erdbebens am 8. August in Jiuzhaigou. Des Weiteren ist hier ein wichtiger Öko-Schutzwall des Oberlaufes des Yangtse sowie des Gelben Flusses. Zudem gehört er zu den sehr von Armut betroffenen „drei Vierteln und drei Bezirken“ des Staates. Überdies waren die hiesigen 13 Kreise (Städte) einst komplett staatliche, arme Kreise.

Heutzutage hat es sich an den Bergen und auf dem Grasland gewaltig verändert. Das ehemalige Dorf des Tusi-Beamten wurde zu einer Sehenswürdigkeit, die die Einwohner der Umgebung zu Wohlstand bringt. In den letzten Jahren hat das Dorf Xisuo, das von der kulturellen Sehenswürdigkeit des Tusi-Beamten-Dorfes nur eine Straße entfernt ist, im ganzen Dorf touristische Infrastruktur wie Pensionen, rurale Wirtshäuser etc. aufgebaut. Dadurch können sie vom Tourismus leben. Vom Juli bis zum August jedes Jahres werden die mehr als 300 Zimmer der Pensionen und Wirtshäuser des Dorfes ausgebucht.

Das regionale Bruttolandsprodukt des Bezirks Ngawa ist von 24 Millionen Yuan (rund 3,09 Millionen Euro) 1952 auf 39,08 Milliarden Yuan (ca. 5,03 Milliarden Euro) 2019 gestiegen.

Quelle: Tageszeitung von Sichuan

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020200601585486055371.png 微信截图_20200527094215.png
12345