Thema:

Hilfte der Behinderten bei Arbeitssuche – Mit Vater und Sohn hat es eine besondere Bewandtnis

Datum: 02.07.2020, 11:06 Quelle: China Tibet Online

Die Orient Wohlfahrt für Behinderte GmbH des Kreises Guide befindet sich im Dorf Quejia der Großgemeinde Changmu im Kreis Guide im Autonomen Bezirk Hainan der Tibeter in der Provinz Qinghai. Heute hat sie 38 Mitarbeiter und 23 davon sind Behinderte. Ferner gibt es 14 durchschnittliche Arbeitskräfte aus der Gesellschaft. Ihre Geschäftsfelder sind in erster Linie Pflege von Behinderten, Schulungen für die Arbeitssuche, die Fertigung und der Vertrieb des tibetischen Möbels, Holzschnitzereien usw.


Das Bild zeigt Jiuxian Tsering und seinen Vater.

Der Vater von Jiuxian Tsering, Gründer und Generalmanager des Unternehmens, ist dieses Jahr 62. Er ist ein behinderter Schreiner.

Zwar ist sein Vater von anderen respektiert, aber allein mit dem Einkommen des Vaters konnten sie nur schwer ein gutes Leben führen. Daher hat Jiuxian Tsering nach dem Grundschulabschluss keine weiterführende Schule besucht, sondern von seinem Vater das Handwerk gelernt. Sie wanderten in viele Teile des Landes, um die Familie zu ernähren. Dies änderte sich, dass er 2013 die eigene Firma gegründet hat. Wegen der Behinderung seines Vaters kann er sich die Schwierigkeiten der Behinderten im Leben nachvollziehen und will etwas für sie machen. 2013 hat die Firma von ihm angefangen, Behinderte aufzunehmen und ihnen Schulungen zu bieten, so dass sie von sich selbst leben können.

Seine Firma hat mit der kräftigen Unterstützung der Behindertenvereinigungen der Provinz, des Bezirks und des Kreises sowie den Bemühungen des Personals schon ein Werk des tibetischen Möbels mit einer beachtlichen Größe gegründet.


Das Bild zeigt Nanlajia, der gerade konzentriert arbeitet.

Als sich der Reporter Nanlajia, der im Möbelwerk konzentriert arbeitete, näherte, stützte er sich mit einer Hand auf die Krücke, um langsam aufzustehen und zu grüßen. Der Reporter hat im Interview erfahren, dass er früher im Dorf Douhoulou in der Nähe der Großgemeinde Changmu wohnte, das einzige Mitglied seiner Familie ist und ein bedürftiges Leben führte. Dieses Jahr ist er 56 Jahre alt. Seit 2015 arbeitet er beim Unternehmen. Als vom jetzigen Leben die Rede war, sagte er mit einem Lächeln: „Nun wohnen und essen wir zusammen mit dem Chef. Der Monatslohn beträgt 2300 Yuan (rund 289 Euro). Hinzu kommt, dass der Chef an Feiertagen uns Geschenke oder Geldgeschenke zukommen lässt. Damit sind wir zufrieden.“

Quelle: Tibet.cn

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

z2.jpg W020200610661797055293.png 111.png
12345