Thema:

„Himmelsstraße“ des Stromnetzes betritt das „helle“ Leben Ngaris

Datum: 09.07.2020, 09:56 Quelle: China Tibet Online

Das Projekt Verbindung des Stromnetztes Ngaris ist das vierte Stromnetzprojekt nach dem Projekt Stromnetzverbindung von Qinghai und Tibet, dem Projekt Stromnetzverbindung von Sichuan und Tibet sowie dem Projekt Stromnetzverbindung von Zentraltibet. Derzeit ist das Projekt in der entscheidenden Phase.

Das Projekt Stromnetzverbindung Ngari hat eine gesamte Länge von 1689 Kilometern und in das Projekt wurden 7,406 Milliarden Yuan (rund 933 Millionen Euro). Es fängt in der Stadt Xigaze in der Mitte Tibets an und endet im Kreis Gar der Region Ngari. Die durchschnittliche Höhe des ganzen Projekts liegt bei 4572 Metern. Nach der Fertigstellung des Projekts wird der Geschichte, dass in Ngari nur ein Stromnetz in Betrieb ist, ein Ende bereiten, so dass ein einheitliches Stromnetz in Tibet entsteht. Die sieben Kreise wie Burang, Gerze, Coqen, Gyirong usw. entlang dem Verlauf des Projekts werden in den Abdeckungsumfang des Hauptstromnetzes aufgenommen. Dies hat eine große Bedeutung zur Unterstützung der Armutsbekämpfung und dem umfassenden Aufbau der Gesellschaft des Wohles weiter Teile der Bevölkerung in Tibet.

Auf der Baustelle des Bauloses Bao 11 verlegten gerade Arbeiter intensiv, aber geordnet Stromleitungen. „Das Baulos Bao 11, das die Firma übernommen hat, hat eine gesamte Länge von 135,7 Kilometern. Dafür wurden 297 grundlegende Arbeitstürme schon komplett errichtet. Bei der Stromleitung-Verlegung wurden bis heute bereits 105 Kilometer abgeschlossen, was 95 % des gesamten Arbeitspensums entspricht“, sagte Tian Qun, Zuständiger der Bauarbeit des Bauloses.

Lan Guoqing, Vizedirektor der Verwaltung des Bauarbeitsstabes des Projekts Stromnetzverbindung Ngari, sagte, dass das große Stromnetz, nach dem sich Nomaden seit einer langen Zeit sehnen, sieben Kreise abdecken und die Stromversorgung im Westen Xigazes sowie der Region Ngari sichern. Dadurch werden die Probleme mit der Stromversorgung von nahezu 380.000 Personen von Grund auf gelöst. Dies hat eine wichtige Bedeutung zur aktiven Unterstützung der neuen Seidenstraße, des Aufbaus des Öffnungsgangs gegenüber Südasien und der Verwirklichung der Zusammenschaltung der Infrastruktur mit der der umliegenden Länder.

Quelle: Tibet.cn

Redakteur: Krystal Zhang

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

f2.jpg
12345