Thema:

Tashi Dondrup: Das Leben kann noch mehr Möglichkeiten haben

Datum: 26.08.2020, 15:47 Quelle: China Tibet Online

2012 hat der 23-jährige Tashi Dondruo sein Studium an der Beijing Jiaotong University abgeschlossen. Da hat er eine gut dotierte Position abgelehnt und auf die Chance verzichtet, zum Beamten zu werden. Stattdessen hat er sich dafür entschieden, ins Dorf Guire der Großgemeinde Gadong im Kreis Bainang der bezirksfreien Stadt Xigazê im Autonomen Gebiet Tibet zurückzukehren, um dort Existenz zu gründen.

Anfangs konnte er sich dem Lebensrhythmus der Heimat nur schwer anpassen. Überdies kannte er sich mit der Situation nicht aus und ihm mangelte es an Zusammenarbeitspartnern. Deswegen hat er mit null angefangen und Innovationen betrieben, während er an Traditionen festhält. Dadurch hat er eine Hochlandgerstenverarbeitungsfirma gegründet. Im Vergleich mit anderen modernen Hochlandgerstenverarbeitungsfirmen nutzt die Firma Tashi Dondups traditionelle Wassermühlen, um Hochlandgerste zu Mehl zu mahlen. Das auf diese Art und Weise gemahlene Mehl hat gleichmäßig verteilte Farben und ist aromatisch. Dadurch bleibt der reinste Geschmack der Hochlandgerste erhalten. Außerdem hat das so verarbeitete Tsampa einen guten Geschmack und erfreut sich großer Beliebtheit unter der dortigen Bevölkerung.

Tashi Donrup kauft Hochlandgerste zu einem Preis, der 0,3 Yuan (rund 4 Cent) über dem Marktpreis liegt, an. Hingegen ist der Verkaufspreis des Hochlandgerstenmehles seit 2013 nie angestiegen. Er sagte, dass das daran liegt, dass er will, dass mehr Menschen das beste Tsampa zu essen bekommen. Hochlandgerste ist nicht nur ein gesundes Lebensmittel, sondern auch das Hauptlebensmittel der tibetischen Bevölkerung. Die Folge ist, dass die Selbstkosten der Produktion allmählich wachsen, während der Profit kontinuierlich sinkt. 2014 betrug der Umsatz 35 Millionen Yuan (rund 4,29 Millionen Euro), aber der Gewinn belief sich auf nur 1,9 Millionen Yuan (232.940 Euro).

Zur Erhöhung des Profits kann man sich nur etwas Besonderes einfallen lassen. 2015 hat Tashi Donrup vakuumverpacktes Tsampa auf den Markt gebracht, indem er neue Technologien und Aggregate eingeführt hat. Dies hat nicht nur den Zusatzwert des Produkts erhöht, sondern auch das Problem mit der Haltbarkeitsdauer und der Möglichkeit der Mitnahme gelöst. Dadurch wurde ihr Profit erheblich gesteigert. Überdies hat er in Kooperation mit der Akademie für Landwirtschaft und Viehhaltung des Autonomen Gebiets Tibet Hochlandgerste-Kekse entwickelt. Derzeit arbeitet sein Team an der Entwicklung neuer Produkte wie Hochlandgerste-Kuchen, Hochlandgerste-Nährstoffpulver etc.

Von der Entwicklung des Unternehmens profitieren 86 Mitarbeiter direkt. Die fünfköpfige Familie des ehemaligen Nachbarn von Tashi Dondrup Pasang hat mal von dürrem Ackerland gelebt, weswegen sie ein armes Leben führen mussten. Nach der Einstellung durch die Firma von Tashi Dondrup ist er durch Fleiß schon zum Leiter der Wassermühlengruppe geworden und für die Auslieferung zuständig. Dadurch bekommt er einen Monatslohn von rund 6600 Yuan (rund 809 Euro). 2017 wurde er offiziell von Armut befreit und konnte noch ein großes Haus aufbauen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200825376786649423.png W020200821382225940997.jpg U020200821334448209477.jpg
12345