Thema:

Lhoka in Tibet: Tausendjährige Walnüsse kamen ins Netz

Datum: 07.09.2020, 10:10 Quelle: China Tibet Online

Der Kreis Gyaca des Regierungsbezirks Lhoka im Autonomen Gebiet befindet sich im Flusstal des Mittellaufes des Yarlung-Zangbo-Flusses. Das ganze Jahr über gibt es dort reichlich Sonnenschein und genug Niederschläge. Dort werden viele Chinesische Raupenpilze, Walnüsse, Szechuan-Pfeffer, Safran etc. hervorgebracht. Derzeit werden im ganzen Kreis Walnüsse auf einer Fläche von 34.000 Mu (rund 2333 Hektar) angebaut. Darüber gibt es über 3500 Walnüsse, die über 1000 Jahre alt sind. Jedes Jahr werden dort mehr als 500 Tonnen Walnüsse hervorgebracht. Dort ist die bekannte „Heimat der tausendjährigen Walnüsse“ im Autonomen Gebiet Tibet.


Das Bild zeigt den tausendjährigen Walnussbaum des Kreises Gyaca.

Frische Walnüsse, getrocknete Walnüsse, Walnussöl… Die Walnüsse Gyacas haben eine Produktionskette hervorgebracht, die den Anbau, die tiefgehende Verarbeitung und den Vertrieb miteinander kombiniert. Auch für gute Produkte muss geworben werden. Um die „Walnuss-Karte“ besser auszunutzen, hat der Kreis Gyaca in den letzten Jahren angefangen zu versuchen, durch Liveübertragungen Waren zu verkaufen.


Das Bild zeigt die Liveübertragung.

Im September 2017 wurde der Kreis Gyaca als umfassender Vorzeigekreis des Eintritts ins ländliche Gebiet des E-Commerce festgelegt. In den letzten Jahren hat der Kreis Gyaca durch die Organisation der Leitungsgruppe des Betritts des ländlichen Gebiets durch den E-Commerce, den Import der E-Commerce-Fachkräfte zur Tibet-Unterstützung, den Aufbau des Zentrums der öffentlichen Dienstleistungen des E-Commerce, die Einladung der Internet-Prominenten zum Warenverkauf, die Hervorbringung einheimischer E-Commerce-Fachkräfte etc., um sich dauerhaft im E-Commerce-Bereich zu entwickeln.

„Wir haben schon E-Commerce-Logistikservicestellen, die alle administrativen Dörfer abdecken. Alle administrativen Dörfer sind schon vom Logistiknetzwerk abgedeckt. Von logistischen Lagern der Kreisebene bis zu Stellen der Dorfebene wurde die Erledigung der Zustellung innerhalb von drei Tagen verwirklicht. Die kostenlose, logistische Zustellung zwischen Kreisen und Dörfern wurde verwirklicht. Dies hat die logistischen Kosten in hohem Maße gesenkt.“ Der Geschäftsführer des Kreises Gyaca meinte, dass der Umsatz des E-Commerce des ganzen Kreises im Jahr 2019 25 Millionen Yuan (rund 3,09 Millionen Euro) überschritten hat, was im Vergleich mit der gleichen Periode des Vorjahres um 95,98 % angestiegen ist. Zugleich werden Anführer des E-Commerce des ländlichen Gebiets aktiv ausgebildet. Nach und nach wurden über 4000 Nomaden und Studenten geschult. Während die Nomaden bei der Einkommenserhöhung unterstützt werden, werden immer mehr jüngeren Leuten neue Jobkanäle zur Verfügung gestellt.

Quelle: Tibet.cn

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200901350590429412.jpg
12345