Thema:

Neue Rasse „Schneegebiet-Weißhuhn“ Tibets hat staatliche Überprüfung bestanden

Datum: 21.01.2021, 09:31 Quelle: China Tibet Online

Am 8. Januar hat die neue Rasse „Schneegebiet-Weißhuhn“ die Überprüfung des Ausschusses der genetischen Ressourcen von Vieh und Geflügel des Staates bestanden. Diese Rasse wurde vom Institut des Viehs und der Veterinärmedizin der Akademie der Agrarwirtschaft und Viehwirtschaft des Autonomen Gebiets Tibet, dem Zentrum der Forschung und des Schutzes guter Geflügelrassen der Stadt Lhasa und der China Agricultural University gemeinsam gezüchtet. Das ist die erste Legehennerasse, die das Autonome Gebiet Tibet selbstständig gezüchtet hat, und gleicht einem Durchbruch.


Das Bild zeigt die Auswahl- und Zuchtfarm des „Schneegebiet-Weißhuhn“.

Das Bild zeigt „Schneegebiet-Weißhuhn“.

Um die Produktionsleistung dieser Art von tibetischem Huhn zu verbessern, führte das Institut für Tierhaltung und Veterinärmedizin der Akademie für Landwirtschaft und Tierhaltung der Autonomen Region Tibet 1958 erstmals ein Feinschicht-Bailaihang-Huhn ein und führte Zuchtexperimente wie Anpassungsfähigkeit und Verbesserung des Reproduktionsniveaus durch. Aufgrund der natürlichen Umgebung in großer Höhe wurden die technischen Probleme der Inkubation reinrassiger Bailaihang-Hühner nicht gelöst. Daher wurde eine Kreuzungsstudie mit Bailaihang-Hühnern als männlichem Elternteil und lokalem tibetischem Huhn als weiblichem Elternteil durchgeführt. Die Forschungsgrundlage der „Schneegebiet-Weißhuhn“ -Kolonie und des künstlichen Schlupfens von Eiern auf dem Plateau.

Durch vier aufeinanderfolgende Jahre systematischer Zucht seit drei Generationen wurde die Produktionsleistung erheblich verbessert, das Erscheinungsbild des Körpers ist gleichmäßiger, die Vererbung ist stabil und alle Indikatoren haben den Standard der Rassengruppe erreicht. 1990 wurde „Schneegebiet-Weißhuhn“ vom Ausschuss für tiergenetische Ressourcen der Autonomen Region Tibet als leichte Eiproduktpopulation bewertet und gewann den ersten Preis des Fortschrittspreises für Wissenschaft und Technologie der Autonomen Region Tibet und den dritten Preis des Nationalen Fortschrittspreises für Wissenschaft und Technologie.

Der gesamte Auswahlprozess von „Schneegebiet-Weißhuhn“ hat einen langen Zeitraum von mehr als 60 Jahren durchlaufen. Während dieses langen Zeitraums wurden die Anpassungsfähigkeit, Stressresistenz und Produktionsleistung dieser Rasse erheblich verbessert. Nach groß angelegter Demonstration und Förderung wurden gute wirtschaftliche und soziale Vorteile erzielt.

Quelle: China Tibet Online

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020210119481651446253.jpg
12345