Thema:

Soinam Yexei: Erleuchtete Häuser für ein besseres Leben

Datum: 20.02.2021, 10:56 Quelle: China Tibet Online

Das Bild zeigt, wie Soinam Yexei (Zweiter von rechts) gerade besuchende Verwandte und Freunde empfing.

Während des Frühlingsfests und des tibetischen Neujahrs sah man viele Menschen in feierlichen Trachten und sonniges, helles Gelächter auf ihren Gesichtern, als man im Siedlungsgebiet zur Armutsbekämpfung im Bezirk Ngari lief.

In einer hellen, geräumigen Wohnung hat Soinam Yexei Freunde und Verwandte empfangen, die Neujahrsglückwünsche bekundet haben. Da sah man, dass moderne Haushaltsgeräte und neue Möbel allesamt vorhanden waren. Überdies waren Wände, Böden und Warmgänge renoviert.

„Ich habe mir nicht gedacht, dass ich in einem so hohen Alter noch zu Wohlstand kommen konnte. Seit einigen Jahren wird unser Leben immer besser. All das ist der guten Politik der Partei und der Regierung zu verdanken“, sagte Soinam Yexei.

In der Gemeinde Moincêr des Kreises Gar, seiner Heimat, gehörte er jemals zu einem Haushalt mit Armutsakten. In seiner Familie gibt es acht Personen und ihr Vieh sowie Wiesen reichten nicht aus, weswegen ihr Leben ziemlich schwierig war.

Nach dem Einzug ins Siedlungsgebiet wurde er als Manager des Supermarkts der Gemeinschaft empfohlen. Er ist fleißig und das Geschäft betreibt er sehr gut. 2020 hat er eine Gewerbefläche auf dem kommerziellen Platz des Siedlungsgebiets gemietet und ein Teehaus eröffnet. Dadurch hat sich das Einkommen ihrer Familie auf 70.000 Yuan erhöht. Auf diese Art und Weise hat er sich nicht nur selber von Armut befreit, sondern auch zwei bedürftige Einwohner als Kellner angestellt, wo sie ihre Bareinkommen steigern können.

Als der Reporter nach seinem Wunsch im neuen Jahr fragte, sagte er: „Ich hoffe, dass das Geschäft in meinem Teehaus immer besser wird und mehr Einwohner zu Wohlstand gebracht werden können.“

Quelle: Chinatibetnews.cn

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020210218515981462042.jpg W020210207371931066113.jpg
12345