Thema:

【Geschichte aus Nord-Tibet】 Die Tibetdogge – Wächter der Steppe

Datum: 08.04.2021, 10:51 Quelle: China Tibet Online

In Nord-Tibet wird die Tibetdogge auch als „Hirtenhund“ bezeichnet. Sie ist wegen ihres großen Körpers, ihres entschlossenen Charakters, ihrer Tapferkeit, ihres erstaunlichen Gedächtnisses und ihrer wilden Natur beeindruckend und die einzige Hunderasse, die keine Angst vor großen Tieren hat und bei den Chinesen einen hohen Stellenwert hat.

Die Tibetdogge ist ein 1,3 Meter langer Schäferhund, der so stark wie ein Kalb aussieht und einen großen Kopf und kurze Schenkel hat. Er ist ein treuer Wächter der Steppe. In den endlosen Steppen werden Viehhirten oft von wilden Tieren angegriffen, und die Tibetdoggen, die sie aufziehen, treten vor und kämpfen mit den Tieren um Leben und Tod. In den nordtibetischen Steppen kann eine erwachsene Tibetdogge 400 bis 500 Schafe behüten und drei wilde Wölfe gleichzeitig besiegen.

Verglichen mit den verwöhnten Haustierhunden in modernen Städten haben die Hirtenhunde in Nord-Tibet mehr Ehrfurcht und Würde, weil sie das Heim bewachen und Yaks und Schafe verteidigen, so dass sie willensstärker und mächtiger erscheinen und die Menschen vor ihnen ein bisschen mehr Ehrfurcht haben.

Die Tibetdogge ist der beste Schutzhund für Viehhirten in Nord-Tibet und ein treuer Freund und Partner im Leben der Viehhirten. Wenn es auf dem dünn besiedelten und verstreuten nordtibetischen Plateau die Mahnwache einer Tibetdogge gibt, müssen sich die Viehhirten keine Sorgen machen, dass wilde Tiere oder Diebe in Stallungen und Zelte einbrechen.

Mit der Verbesserung des Lebensstandards haben viele Menschen, die gerne Hunde halten, in den vergangenen Jahren ein Faible für Tibetdoggen entwickelt. Auf dem Hinterland kostet eine erwachsene Tibetdogge reiner Abstammung etwa eine Million Yuan, und der Preis für eine weiße Tibetdogge kann sogar mehrere Millionen Yuan erreichen.

Die Tibetdogge eignet sich aufgrund ihrer Größe, ihres gewaltigen Temperaments, ihrer extremen Loyalität gegenüber dem Besitzer und ihrer extremen Wachsamkeit gegenüber Fremden sehr gut für die Behörden zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020210310321491586004.jpg U020210312361207967844.png U020210318362792731677.jpg
12345