Thema:

Lhasa: Gemeinde Karru gewinnt den Titel „Chinas schönes Erholungsdorf“

Datum: 10.01.2019, 09:22 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem hat die Gemeinde Karru im Kreis Nyêmo der Stadt Lhasa, die bereits in die Liste der schönen Erholungsdörfer Chinas aufgenommen wurde, offiziell ihre Medaille bekommen.

In der tibetischen Sprache bedeutet Karru „scheffelförmiger Boden“. Die Gemeinde Karru befindet sich an der Fernstraße 318 und am Fluss Yarlung Zangbo. Früher lebten die lokalen Bauern und Viehhirten nach dem Prinzip der Naturalwirtschaft. Im Juni 2017 startete die Gemeinde Karru offiziell ein Programm für Armutsbekämpfung und nachhaltige Entwicklung, fördert die regionale Wirtschaft in der Gebirgsgegend, verbindet die traditionelle Landwirtschaft mit der Kultur- und Tourismusindustrie, baut einen sieben Hektar großen Pfirsich-Garten und ein Präsentationszentrum für immaterielles Kulturerbe auf. Dadurch sind der intensive Tibet-Besuch, das Erleben der volkstümlichen Kultur und die ökologische Landwirtschaft integriert worden. Aufgrund der Verstärkung des Schutzes, der Verbreitung und der Entwicklung der ursprünglichen tibetischen Kultur wird die Armutsbekämpfung durch die Kultur- und Tourismusindustrie gefördert und gefestigt, um ein „Vorbilddorf zum ländlichen Aufschwung“ zu schaffen.

Quelle: chinatibetnews.com

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190103304216244096.jpg W020181215770630369182.jpg
12345