Thema:

Roter Gemeiner Bocksdorn und Wohlstand für die Bevölkerung

Datum: 14.05.2019, 09:12 Quelle: China Tibet Online

Im Rahmen des Projekts „Erste Phase des Öko-Touristenparks des Gemeinen Bocksdorns“  wurden auf einer Fläche von 10.000 Mu (rund 667 Hektar) im Kreis Bainang der Stadt Xigaze im April 2017 über 900.000 Exemplare des ausgewählten Gemeinen Bocksdorns eingepflanzt. Die Überlebensrate der Sämlinge belief sich auf über 85 %. Im Jahr 2018 betrug die Ernte frischer Früchte des Gemeinen Bocksdorns 400 Tonnen.

Die erste Phase des Projekts hat es geschafft 283 einheimischen Bewohnern eine Arbeitsstelle zu ermöglichen. Unter ihnen waren 35 besonders arme Einwohner mit Armutsakten. Durch das Projekt erreichte ihr Monatseinkommen 4500 Yuan (rund 587 Euro). Gleichzeitig wurde mithilfe des Interessenankopplungsmechanismus 500 weiteren armen Einwohnern Dividenden  in Höhe von insgesamt 500.000 Yuan (etwa 65.250 Euro) ausgezahlt.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190509317476461574.jpg W020190505337913790990.jpg
12345