Thema:

Faszinierende Landschaft auf der Verkehrsringe nördlich von Lhasa

Datum: 11.07.2019, 11:31 Quelle: China Tibet Online

Die dutzende Kilometer von Lhasa entfernte Gemeinde Caina ist ein guter Ort, den die Bürger von Lhasa am Wochenende gerne besuchen, und auch die erste Station der Verkehrsringe nördlich von Lhasa. Die Vorbildzone für moderne Landwirtschaft Cainan im Kreis Qüxü hat eine Fläche von 1333 Hektar. Darin werden mehr als 40 Arten Obst, Blüten und Heilpflanzen der tibetischen Medizin angebaut. Es handelt sich um den besten Ort für eine Reise der ökologischen Landwirtschaft auf dem Hochland.

Als ein repräsentativer Ort der Reise des immateriellen Kulturerbes kann man sich im Landschaftsgebiet Toba im Kreis Nyêmo über die Erlebnisse von Thonmi Sambhota, dem Erfinder der tibetischen Schrift, informieren, selbst den tibetischen Weihrauch herstellen und auch den Produktionsprozess des tibetischen Papiers, das die historischen Prozesse von Tibet bestätigt, sehen. Für eine Weidenreise kann man einen ganzen Tag in Damxung auf der Steppe reiten oder im Freien inmitten von Schneebergen in heißen Quellen baden.

Am „Himmelssee“ Nam Co und am „See des Gottes des Reichtums“ Serkhi Lhatso kann man wie in einem schönen Gemälde mit prächtigen Farben die Tiere auf dem Hochland wie Lachmöwen, Schwarzhalskraniche und Pfeifhasen, wie auch Rhododendren auf Hochgebirgen und Rapsfelder betrachten.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20190624091718.png b15a7feb1e834966b84c964741cb4489.jpg
12345