Thema:

Erfahrungen und Kenntnisse auf der Changtang-Wiese in Tibet

Datum: 06.01.2020, 09:50 Quelle: China Tibet Online

Die Changtang-Wiese in Nordtibet liegt zwischen dem Kunlun-Gebirge, dem Tanggula-Gebirge und dem Gangdise-Gebirge mit einer Gesamtfläche von fast 300.000 Quadratkilometern und ist ein Paradies für wilde lebende Tiere und Pflanzen. 

Der Reporter ist vom Kreis Tsochen des Gebietes Ngari zum Kreis Shuanghu der Stadt Nagchu gefahren und an dem Rand des Changtang nationalen Naturschutzgebiet vorbeigekomemn. Auf dem Weg ist er die vom Staat geschützten Tieren wie z.B. wie die tibetischen Antilopen, tibetischen Gazellen, die tibetischen Wildesel usw. in Scharen begegnet. Interessanterweise hat der Reporter auch die seltenen Wildtiere auf dem Plateau wie z.B.die Wildjaks, die Wildwölfe und die tibetischen Füchse angetroffen.

Im Winter sind die Gobi, Seen und Berge auf der Changtang-Wiese größtenteils mit Schnee bedeckt und die Landschaft dort ist bezaubernd. Es heißt, dass das Changtang nationale Naturschutzgebiet im Jahr 1993 mit Genehmigung der Regierung des Autonomen Gebietes Tibet gegründet wurde und im April im Jahr 2000 mit Genehmigung des Staatsrates eingerichtet wurde.


Der Reporter begegnete Herden tibetischer Wildesel.


Das Bild zeigt die tibetischen Wildesel im Winter am Fuß der von Schnee bedeckten Berge.

Quelle: Chinanews.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg 1125367691_15768012615651n.jpg
12345