Thema:

Über 1000 Schwäne verweilen am Luojia-Qongo-Fluss in Roige in Sichuan

Datum: 12.03.2020, 13:26 Quelle: China Tibet Online

In der zweiten Hälfte des Oktobers jedes Jahres migrieren Singschwäne, die sich in Sibirien aufhalten, nach und nach an den Luojia-Qongo-Fluss im Kreis Roige im Bezirk Ngawa der Provinz Sichuan. Roige hat den guten Ruf der schönsten, hoch gelegenen, kalten Feuchtgebiet-Steppe Chinas. Überdies ist es ein wichtiger Ort, an dem Zugvögel überwintern und verweilen. Der Luojia-Qongo-Fluss friert aufgrund der Erdwärme das ganze Jahr über nicht zu und dies schafft gute Bedingungen für das Überwintern der Singschwäne.

Es heißt, die Singschwäne genössen die staatliche Schutzstufe 2 und zählten zu den Vögeln, die weltweit am höchsten fliegen könnten. Sie könnten das Dach der Welt, den Qomolangma, überfliegen. Maximal könnten sie eine Höhe von mehr als 9000 Metern erreichen. Ab Mitte März fliegen diese schönen Singschwäne von Roige nach Sibirien zurück, um sich fortzupflanzen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200306417727086556.jpg W020200305311898681582.jpg
12345