Thema:

Vögel des Feuchtgebiets des Keluke-Sees und des Tusu-Sees im Qaidam-Becken nehmen ständig zu

Datum: 01.07.2020, 09:35 Quelle: China Tibet Online


Das Bild zeigt Mongolenregenpfeifer.

Der Reporter hat am 19. Juni vom Servicezentrum des Naturschutzgebiets des Keluke-Sees und des Tuosu-Sees der Provinz Qinghai erfahren, dass es durch drei Untersuchungen der Vogeldiversität nachgewiesen worden ist, dass die Anzahl der hiesigen Vögel ständig zunimmt.


Das Bild zeigt Sichelstrandläufer.

Das Naturschutzgebiet befindet sich in der Stadt Delhi des Bezirks Haixi der Provinz Qinghai und im Nordosten des Qaidam-Beckens. Überdies liegt es 42 Kilometer östlich von der Stadt Delhi. Die Wasseroberfläche des Keluke-Sees ist 5860 Hektar groß und der größte Süßwassersee des Delhi-Beckens; die Wasseroberfläche des Tuosu-Sees ist 16.748 Hektar groß und die niedrigste Stelle des Delhi-Beckens. Die Fläche des Feuchtegebiets entspricht 34,65 % der des Naturschutzgebiets und spielt im Qaidam-Becken eine wichtige Rolle zur Klimaregulierung und zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts.


Das Bild zeigt Silberreiher .

Bei den drei Untersuchungen wurden insgesamt 87 Vogelarten aufgezeichnet, die zu 33 Familien von 14 Ordnungen gehören. Unter ihnen gibt es zwei Arten der staatlichen Schutzstufe 1, und zwar Schwarzhalskraniche und Steinadler. Überdies gibt es 10 Arten der staatlichen Schutzstufe 2, und zwar Singschwäne, Graue Kraniche, Fischadler, Kornweihen, Raubadler, Buteo hemilasius, Schneegeier, Turmfalken und Sakerfalken.


Das Bild zeigt Schwarzhalskraniche.

„Seit einigen Jahren verbessert sich die Umwelt des Naturschutzgebiets kontinuierlich besser. Dadurch steigen die Anzahl und die Arten der Vögel an. Im Frühling jedes Jahres bauen Scharen von Vögeln hier Nester auf, um zu brüten“, sagte Xu Naijun.

Quelle: Chinanews.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200610661797055293.png 111.png
12345