Thema:

Im Zhaibung-Kloster erlebt man Ruhe, Ernst und Ehrfurcht im alten Kloster im Sommer

Datum: 02.07.2020, 11:38 Quelle: China Tibet Online

Das Zhaibung-Kloster bedeutet im Tibetischen „Reis-Haufen-Kloster“ oder „Reis-Sammlung-Kloster“. Es befindet sich auf einer Ebene in den Bergen am südlichen Hang des Genpei-Wose-Gebirges am westlichen Vorort der Stadt Lhasa im Autonomen Gebiet Tibet. Es wurde von Jamyang Chokyi Tashi Palden, einem Schüler von Tsongkhapa, dem Gründer der Gelug-Schule des Tibetischen Buddhismus, 1416 erbaut. Es ist eines der sechs bekannten Klöster der Gelug-Schule und wird zusammen mit dem Gandain-Kloster sowie dem Sera-Kloster als die drei bekannten Klöster Lhasas bezeichnet.

Die Coqen-Halle heißt auch große Dharma-Halle. Sie ist das Hauptgebäude des Zhaibung-Klosters. Sie nimmt eine Fläche von nahezu 4500 Quadratmetern. Die Surta-Halle der Halle kann gleichzeitig 1000 Personen zur Sutra-Rezitation fassen.

Im Zhaibung-Kloster werden Zehntausende von Denkmälern und alten Büchern aufbewahrt. Die Wandmalerei im Kloster hat bunte Farben und kräftige Linien.

Am 30. Juni des tibetischen Kalenders jedes Jahres richtet die Stadt Lhasa des Autonomen Gebiets Tibet das jährliche Shoton-Festival aus. An diesem Tag ist die Entfaltung des Buddhabildes im Zhaibung-Kloster eine der wichtigsten Aktivitäten über das Shoton-Festival.

Quelle: Tibet.cn

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

f2.jpg z2.jpg W020200610661797055293.png
12345