Thema:

10 Zwerg-Seerosen und 30 Lotosblumen haben sich im Dzongyab-Lukhang-Park „niedergelassen“

Datum: 16.09.2020, 09:58 Quelle: China Tibet Online

 

Neulich hat sich die Jieda Gärtnerei-, Begrünungs- und Investitionsprojekt GmbH des Viertels Chengguan der Stadt Lhasa in Tibet über die Arbeit im Vorfeld und die Anpflanzung im Dzongyab-Lukhang-Park informiert. Überdies haben sie zehn Zwerg-Seerosen sowie 30 Lotosblumen eingeführt.

Die Einsammlung von Müll im Teich, das Abpflücken verwelkter Blätter… Da die Zwerg-Seerosen hohe Anforderungen an die Umgebung, in der sie wachsen, haben, hat die GmbH 2 bis 3 Gärtner angewiesen, sich jeden Tag um die Zwerg-Seerosen und Lotosblumen zu kümmern.

“Durch diese versuchsweise Anpflanzung haben wir festgestellt, dass im Teich des Dzongyab-Lukhang-Parks auf einer großen Fläche Zwerg-Seerosen angepflanzt werden müssen. Nur so kann der Landschaftseffekt der Zwerg-Seerosen betont werden. Nun ist es schon Herbst und es ist nicht mehr die beste Zeit zur Anpflanzung der Zwerg-Seerosen. Daher planen wir, am Frühlingsanfang des nächsten Jahres weiter im Teich des Parks großflächig Zwerg-Seerosen anzupflanzen“, sagte Qijia.

Der Reporter hat erfahren, dass die diesmal angepflanzten Arten der Zwerg-Seerosen in erster Linie Arten von mehreren Schichten, doppelten Kronblättern und einzelnen Kronblättern bestehen. Daher sind sie in einem bestimmten Maß des Bewunderns wert. Bei der Auswahl der Setzlinge wird darauf geachtet, dass Arten ausgewählt werden, die zum Klima Lhasas passen, leicht wachsen können und relativ viele Blüten hervorbringen.

“Während des Shoton-Festivals spazierte im Park. Da sah ich, dass die Zwerg-Seerosen und Lotosblumen besonders gut gediehen. Da habe ich Gärtner danach gefragt und sie meinten, dass die versuchsweise Anpflanzung erfolgreich sei. Ich habe gehört, dass die Mitarbeiter der Gärtnerei die Blumen im nächsten Jahr noch großflächig anpflanzen würden. Dadurch bekomme der Park eine weitere, schöne Landschaft“, sagte die Stadtbürgerin Yangzhen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345