Thema:

Kaika in Tibet: „Glückliche heiße Quelle“ erhöht Einkommen

Datum: 02.04.2021, 16:22 Quelle: German.cri.cn

Das Dorf Kaika, 2,5 Kilometer vom Kreis Xaitongmoin in Xigaze entfernt, ist reich an geothermischen Ressourcen. Und das Quellwasser ist reich an Kupfer, Zink und anderen Mineralien, die für den menschlichen Körper vorteilhaft sind. Das ermöglicht therapeutische Anwendungen bei Arthritis, einer Vielzahl von Hauterkrankungen und anderen Beschwerden. Die einzigartigen geothermischen Ressourcen sind zu einer wichtigen Quelle für die Dorfbewohner von Kaika geworden, um ihr Einkommen zu erhöhen.

Seit 2012 konzentriert sich der Kreis Xaitongmoin auf die heißen Quellen des Kaika-Dorfes. Mit dem Ziel, eine Landschaftszone zu bilden und die Wirtschaft zu bereichern, wurde ein Projekt zum Bau eines Resorts rund um die heißen Quelle geplant und realisiert: mit Gastronomie, Unterkunft, Verpflegung, Baden und Unterhaltung. Das verschaffte dem Dorf einen entscheidenden industriellen Vorteil. Es war auch zu dieser Zeit, dass Sonam Wangdu die Gelegenheit nutzte, ein bekannter Anführer im Dorf und sehr wohlhabend zu werden.

Sonam Wangdu sagt: „In der Hauptsaison können wir ca. 100 Menschen täglich empfangen, ein Zimmer kostet 50 bis 100 Yuan RMB. Das Einkommen aus der Miete höher als das durch andere Arbeiten. Am Ende des Jahres haben wir auch eine Dividende.“ Sonam Wangdu, ein Dorfbewohner von Kaika, betreibt ein Hotel mit heißen Quellen. Nach Jahrzehnten im Kaika-Dorf fand er, dass seine Heimatstadt nicht nur schön, sondern auch beliebt war. Fast jede Familie baute ihre Häuser um. Im ersten Stock sind die heißen Quellen zugänglich, im zweiten die Hotelzimmer. Das lockt viele Touristen an. Dadurch haben die Dorfbewohner höhere Einkommen. Sonam Wangdu: „Jetzt habe ich vier Mitarbeiter hier, alle sind lokal. Sie können sich um die Familie kümmern und auch Geld verdienen. Das monatliche Gehalt beträgt 3.000 bis 3.500 Yuan, das bedeutet 1.000 Yuan mehr als 2019.“Heutzutage gibt es in Kaika überall Hotels der heißen Quelle und Familienhotels. „Ich hatte früher sieben Zimmer, und dann zehn, aber es war nicht genug in der Hauptsaison. Im nächsten Schritt werde ich das noch mehr erweitern, wieder dekorieren und die Qualität der heißen Quellen weiter verbessern.“ Wenn es um zukünftige Planung geht, ist Sonam Wangdu voller Zuversicht.

Mehr als 20 einheimische Familien betreiben Hotels der heißen Quelle. Die Entwicklung der heißen Quelleindustrie hat die lokale Tourismusindustrie vorangetrieben. Nun hat das Resort-Projekt Gestalt angenommen. Das Glück der Dorfbewohner im Dorf Kaika ist so gut wie heißes Quellwasser, wenn man eben die Quellen in überlegene Ressourcen zur Armutsbekämpfung und zum Wohlstand verwandelt.

Quelle: German.cri.cn

Redakteur: Yifei Sui

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020210310321491586004.jpg U020210312361207967844.png U020210318362792731677.jpg
12345